Werbung
Werbung
Werbung

Für saubere Verhältnisse

Hako und Kärcher haben im Jahr 2010 auf der Fachmesse LogiMAT in Stuttgart verschiedene neue Geräte für Lager und Hofreinigung präsentiert.

Symbolbild LOGISTRA (Foto: T. Schweikl)
Werbung
Werbung
Redaktion (allg.)

Sauberkeit im Lager zählt zu den wichtigen Säulen eines modernen Warehousing. Viele Waren dürfen nur in sauberen Umgebungen gelagert werden. Verschmutzte Böden bergen zudem erhebliche Gefahrenpotenziale. Aber die Sauberkeit des Lagers ist auch eine Visitenkarte des Unternehmens. Das gilt vor allem dann, wenn man das Lager für Dienstleistungen für Kunden nutzt. Denn welcher Auftraggeber möchte schon einem Kontraktlogistiker sein Gut anvertrauen, der sein Haus nicht in Ordnung halten kann?
Für die Bodenreinigung von Logistikanlagen eignen sich vor allem Kehrsaug- und Scheuersaugmaschinen. Die Hako-Werke haben in diesem Jahr mehrere Neuheiten zu diesem Thema auf den Markt gebracht. Diese Geräte wurden Anfang März auch auf der Fachmesse LogiMAT 2010 in Stuttgart präsentiert.
Neu ist unter anderem der „Hako-Hamster 500 E“. Der Kehrsauger ist auf einem robusten, einteiligen Chassis aufgebaut. Gehäuse, Fahrgestell und Schmutzbehälter sind laut Hersteller absolut korrosionsfest. Bei einer Arbeitsbreite von 400 Millimetern ohne Seitenbesen beziehungsweise 600 Millimetern mit Seitenbesen eignet sich die handgeführte Kehrmaschine vor allem für kleinere Flächen und Reinigungsarbeiten in engen Räumen. Das Gerät erreicht mit einer Kehrgeschwindigkeit von vier Stundenkilometern nach VDMA 24441 eine Flächenleistung von bis zu 2.400 Quadratmetern pro Stunde.
Die Scheuersaugmaschine „Hakomatic B 1050“ ist für große Flächen konzipiert. Das Gerät bietet eine Arbeitsbreite von bis zu 118 Zentimetern und eine maximale Flächenleistung von bis zu 7.800 Quadratmetern pro Stunde. Hako präsentiert die Scheuersaugmaschine jetzt auch mit Walzenbürstenaggregat für die gründliche Reinigung von rauen und strukturierten Böden. Optional kann das Walzenbürstenaggregat durch zwei zusätzliche Seitenbesen ergänzt werden. Diese ermöglichen die Aufnahme von Grob- und Feinschmutz auf der gesamten Breite des Saugfußes.

72 Varianten
Auch der Reinigungsspezialist Kärcher hat neue Scheuersaugmaschinen auf der LogiMAT 2010 vorgestellt. Die Anwender sollen dabei aus bis zu 72 Varianten auswählen können. Möglich sei diese Vielfalt vor allem durch eine neue maschinenunabhängige Bürstenkopf-Generation, so Kärcher. Man könne sich für Walzen- oder Scheibenbürsten in verschiedenen Arbeitsbreiten entscheiden. Das soll selbst nach dem Gerätekauf noch möglich sein, wenn sich beispielsweise Einsatzort oder Reinigungsaufgabe ändern. Das neue Konzept wurde zunächst für die neue Aufsitz-Scheuersaugmaschine „B 90 R“ und das handgeführte Modell „B 80 W“ umgesetzt.
Die Maschine „B 90 R“ ist in drei Ausstattungsklassen erhältlich. Beim Basisgerät „Classic“ liegt der Schwerpunkt auf einfacher Bedienung. Gearbeitet wird in einer festen Einstellung. Die „Advanced“-Maschine kann auf die Gegebenheiten vor Ort eingestellt werden. Walzenbürstendrehzahlen, Anpressdruck und Saugleistung sind variabel. Beim Modell „Advanced Dose“ lässt sich außerdem das Reinigungsmittel nach Bedarf zudosieren, um sofort auf unterschiedliche Verschmutzungen auf dem Boden zu reagieren. Von der handgeführten Maschine „B 80 W“ stehen ebenfalls Varianten mit und ohne Reinigungsmitteldosierung zur Verfügung. Jedes Gerät gibt es mit geradem oder gebogenem Saugbalken und wahlweise mit eingebautem Ladegerät.
Die Bürstenköpfe stehen mit Walzen- oder Scheibenbürsten jeweils in Arbeitsbreiten von 550, 650 und 750 Millimetern zur Verfügung. Bei den Varianten mit Walzenbürsten ist ein Kehrbehälter eingebaut, der den Grobschmutz aufnimmt.

Werbeinblendung:
Advertorial

Telematik bietet hohen Mehrwert für Logistiker

Autor:

Thorsten Buchholz

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Für saubere Verhältnisse
Seite | Rubrik
Werbung