Werbung
Werbung
Werbung

Fördertechnik: Vernetzte Intralogistikanlagen für alle Branchen

Symbolbild LOGISTRA (Foto: T. Schweikl)
Werbung
Werbung
Tobias Schweikl

Für die AMI Förder- und Lagertechnik GmbH steht der Vernetzungsgedanke in der Intralogistik im Mittelpunkt der Messe. Das Unternehmen will zeigen, wie sich Komponenten so verbinden lassen, dass eine effizient wirkende teil- oder 
voll automatisierte Intralogistikanlage entsteht. Am Messestand verdeutlicht das eine Demo-Anlage. Darin integriert ist ein Roboter, der das Palettieren und Depalettieren übernimmt. Mit dem Drehausschleuser in der Anlage sollen sich bis zu 6.000 Kartons, Behälter oder größere Fördergüter pro Stunde sortieren lassen. Die Integration einer automatisierten Palettenprüfstation rundet das vernetzte Layout der Demo-Anlage ab.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Fördertechnik: Vernetzte Intralogistikanlagen für alle Branchen
Seite 29 | Rubrik LogiMAT
Werbung