Blaupause aus Berlin

Das Projekt emissionsfreie City-Belieferung des KEP-Logistikers Hermes in der Hauptstadt soll als Vorlage dienen: Dresden, Leipzig, Erfurt und Mainz sind in Planung. Aber man fordert stärkere Unterstützung von Kommunen und Politik, speziell beim Erschließen von Mikrodepotflächen für den Cargobike-Umschlag.

Auftakt Green Delivery Berlin Bild: Hermes Group
Auftakt Green Delivery Berlin Bild: Hermes Group
Johannes Reichel

Die Logistik-Tochter der Otto Group Hermes Germany hat ab sofort die emissionsfreie Belieferung der kompletten Berliner Innenstadt mithilfe von Cargobikes und Mikrodepots gestartet. Mehr als 300.000 Berliner*innen in Schöneberg, Kreuzberg, Prenzlauer Berg, Tiergarten, Mitte und im Regierungsviertel würden nun abgasfrei und lärmarm mit Paketen versorgt. Die mehr als 2,5 Millionen Sendungen pro Jahr werden per E-Transporter oder E-Lastenrad zugestellt.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Blaupause aus Berlin
Seite 26 bis 28 | Rubrik Märkte & Trends