Corona-Pandemie: Fahrzeughersteller im akuten Krisenmodus

Symbolbild LOGISTRA (Foto: T. Schweikl)
Johannes Reichel

Die deutschen Nutzfahrzeughersteller reagieren auf die zunehmende Ausbreitung des Coronavirus. Bei Volkswagen setzte die Transportersparte Volkswagen Nutzfahrzeuge (VWN) die Fahrzeugproduktion ab dem 19. März aus. Betroffen sind die Produktionsstandorte in Hannover (T6.1, Amarok und eCrafter), Poznań (Polen; Caddy und T6.1) sowie Września (Polen; Crafter). Gründe seien das unsichere Absatzumfeld für leichte Nutzfahrzeuge, die volatilen Lieferketten der Zulieferer sowie der Schutz der Gesundheit aller Beschäftigten, so das Unternehmen.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Corona-Pandemie: Fahrzeughersteller im akuten Krisenmodus
Seite 27 | Rubrik Märkte & Trends