Werbung
Werbung
Werbung

Erdgas-Lkw: Fördermittel für neue LNG-Standorte

Freuen sich über die erneute Zuteilung von Fördermitteln aus den Töpfen des CEF-Programms der EU-Kommission: Liquind-Co-Gründer und Geschäftsführer Christian Schneider (li) und Philip Maximilian Braunschweig, Prokurist und Leiter Unternehmensentwicklung. Bild: Liquind
Freuen sich über die erneute Zuteilung von Fördermitteln aus den Töpfen des CEF-Programms der EU-Kommission: Liquind-Co-Gründer und Geschäftsführer Christian Schneider (li) und Philip Maximilian Braunschweig, Prokurist und Leiter Unternehmensentwicklung. Bild: Liquind
Werbung
Werbung
Tobias Schweikl

Weiterer Schritt in Richtung flächendeckende Versorgung mit LNG (Liquefied Natural Gas) für Lkw und Binnenschiffe in Deutschland: Mit einer erneuten Zuteilung von Fördermitteln aus den Töpfen des CEF-Programms der EU-Kommission in Höhe von knapp 3,3 Mio. Euro startet die Berliner Liquind 24/7 GmbH mit dem Aufbau von zehn weiteren LNG-Standorten. Insgesamt beläuft sich das Projekt zur Verbesserung der LNG-Verteilnetzinfrastruktur auf 16,4 Mio. Euro.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Erdgas-Lkw: Fördermittel für neue LNG-Standorte
Seite 24 | Rubrik Märkte & Trends
Werbung