eSprinter entsteht an drei Standorten

Der nächste eSprinter soll deutlich mehr Reichweite und Effizienz bieten und setzt auf eine dedizierte Elektroplattform. Bild: Daimler
Der nächste eSprinter soll deutlich mehr Reichweite und Effizienz bieten und setzt auf eine dedizierte Elektroplattform. Bild: Daimler
Redaktion (allg.)

Die nächste Generation des eSprinters hatte Mercedes-Benz Vans bereits 2020 angekündigt. Er soll auf Basis der neu entwickelten Electric Versatility Platform kommen. Der Hersteller will damit weitere Kundensegmente und Märkte, unter anderem die USA und Kanada, erschließen. Zur Fertigung sind drei Mercedes-Benz Vans Werke vorgesehen. Es handelt sich dabei um das US-amerikanische Sprinterwerk in Charleston sowie die beiden deutschen Standorte Düsseldorf und Ludwigsfelde. Die notwendigen Umbaumaßnahmen sowie die Qualifizierungsmaßnahmen für das Personal seien, so teilt der Hersteller mit, in Vorbereitung.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel eSprinter entsteht an drei Standorten
Seite 26 | Rubrik Märkte & Trends