LogiMAT im Netz

Mit der LogiMAT.digital schlägt der Veranstalter Euroexpo
eine Brücke bis zur nächsten physischen Messe in Stuttgart im März 2022. Der Online-Event verspricht Intralogistik-Informationen bis ins kommende Jahr.

Auf der Online-Plattform LogiMAT.digital treffen sich Intralogistiker zum digitalen Netzwerken. Bild: Euroexpo
Auf der Online-Plattform LogiMAT.digital treffen sich Intralogistiker zum digitalen Netzwerken. Bild: Euroexpo
Sandra Lehmann

Ein Jahr lang sollen sich Teilnehmer auf der kostenfreien Informations- und Kommunikationsplattform LogiMAT.digital über Entwicklungen und Trends in Sachen Intralogistik auf dem Laufenden halten und sich mit der Logistik-Community vernetzen. Damit möchte der Veranstalter des virtuellen Formats, die Euroexpo Messe- und Kongress-GmbH, nach eigenen Angaben eine Brücke bis zu nächsten LogiMAT in Stuttgart (8. bis 10. März 2022) schlagen.

„Unsere Aussteller haben uns ganz klar zu verstehen gegeben, dass sie in der heutigen Zeit digitale Lösungen nutzen möchten – aber genauso deutlich gemacht, dass sie eine virtuelle Messe ablehnen“, erklärt Michael Ruchty, Messeleiter der LogiMAT in Stuttgart. „Daher wollten wir die große Lösung und entwickelten eine ganzjährige LogiMAT-Plattform für Geschäftsanbahnung und Wissensaustausch, die mit interaktiven Formaten zu spannenden Kernthemen der Intralogistik neue Wege beschreitet.“

Im April 2021 an den Start gegangen, bietet die Plattform laut Veranstalter ein umfangreiches Rahmenprogramm aus Expertentalks, Fachforen, Workshops und Vortragsreihen sowie KI-gestütztes Matchmaking mit Chatfunktion und Livestreaming, das es den Teilnehmern ermöglichen soll, in Echtzeit mit passenden Geschäftspartnern in Kontakt zu treten. Wer möchte, könne sich nach einer Registrierung kostenlos und ohne Beschränkungen über den Button Terminanfrage mit einem Anbieter oder Teilnehmer seiner Wahl verabreden und anschließend per Videochat über die Plattform kommunizieren. „Die Kontaktaufnahme, die Terminvereinbarung und -verwaltung sowie das virtuelle Treffen im Videochat – all diese Funktionen sind voll in die Plattform integriert. Das wird von Teilnehmern und Anbietern sehr geschätzt, denn es erfordert absolut keine zusätzlichen Tools“, erläutert Peter Kazander, Geschäftsführer der Euroexpo.

Aktiv werden

Neben bilateralen Gesprächen sei es außerdem möglich, sich als Hersteller von Intralogistiklösungen aktiv auf der Plattform einzubringen. „Jeder Anbieter hat die Möglichkeit, nicht nur das Unternehmen, sondern bis zu zehn Unternehmensbereiche oder Produktgruppen ausführlich vorzustellen. Dazu steht massenhaft Speicherplatz für Texte, Dokumente, Fotos und Videos zur Verfügung“, so Kazander weiter. Noch aktiver als über Präsentationen können sich Anbieter über Webinare, Talkrunden oder alternative Formate auf LogiMAT.digital einbringen und so Teil des Rahmenprogramms werden, erklärt der Geschäftsführer der Messegesellschaft. „Das ist selbstverständlich nochmal eine Präsentationsmöglichkeit, die deutlich intensiver die Teilnehmer aus aller Welt erreicht und abholt“, sagt Kazander.

Genutzt hat diese Option bereits der Anbieter Bito-Lagertechnik Bittmann GmbH, der Anfang Mai im Rahmen eines Digital-Panels Behälterinnovationen für die Bereiche Food und Pharma vorstellte. Welcher Weg zum automatischen Lager führt und wie man mit Pickrobotern und künstlicher Intelligenz seine Wettbewerbsfähigkeit steigert, zeigte beispielsweise der Lösungsanbieter Hörmann Logistik in zwei Online-Sessions.

An den Digitalformaten der Plattform beteiligten sich neben Anbietern auch die Fachzeitschriften der HUSS-Unternehmensgruppe. So diskutierte etwa LOGISTIK HEUTE-Chefredakteur Matthias Pieringer Mitte Mai mit seinen Gästen Lösungen für eine gelungene Retourenlogistik. LOGISTIK HEUTE-Redakteurin Sandra Lehmann ging in einem Fachforum hingegen der Frage nach, ob grüne Verpackung noch immer Wunschtraum oder bereits Realität ist.

LOGISTRA-ChefredakteurTobias Schweiklbeteiligte sich gleich mit mehreren Formaten an LogiMAT.digital. Der Fachjournalist talkte mit Prof. Dr. Johannes Fottner, Ordinarius am Lehrstuhl für Fördertechnik Materialfluss Logistik (fml), Technische Universität München, sowie mit Prof. Dr. Michael Hauth, Professor für Logistik und Einkauf der Hochschule Mannheim (siehe Infokästen).

Jan Kaulfuhs-Berger, Chefredakteur des Fachmagazins Technische Logistik, widmete sich im Rahmen unterschiedlicher Digitalformate etwa der Frage „FTS oder AMR – wer hat demnächst die Nase vorn im Lager?“

Reges Interesse

Werbeinblendung:
Advertorial

B2C E-Commerce Fulfillment – was braucht es für eine effiziente Auftragsabwicklung?

Aktuell, so der Veranstalter, nutzen Hersteller und Unternehmen aus rund 20 Ländern der Erde die Kommunikations- und Informationsplattform LogiMAT.digital, um ihre Logistiklösungen zu zeigen. Darunter sind nach eigenen Angaben auch Größen des Wirtschaftszweigs wie Jungheinrich, SSI Schäfer, Bosch, Torwegge, Vanderlande und PSI. Aber auch junge Unternehmen wie Wiferion, 6 River Systems oder Sevensense Robotics und ProGlove sind auf LogiMAT.digital aktiv, um Produkte zu präsentieren oder Mitarbeiter ihres Teams vorzustellen und somit zur Vernetzung einzuladen. Dabei werden, wie auf der physischen LogiMAT auch, alle großen Themengebiete der Intralogistik abgedeckt – darunter Verpackung (Seite 24), Software (Seite 26), Fördertechnik (Seite 28) und vieles mehr.

Produktpremieren

Hinter diesen großen Themen versteckt sich bei dem ein oder anderen Anbieter auch eine Produktpremiere. Das ist etwa bei Wiferion, Hubtex und Jungheinrich der Fall. Alle drei Unternehmen haben im Rahmen der LogiMAT.digital bislang entweder gänzlich neuentwickelte Lösungen vorgestellt oder Optimierungen an bereits bestehenden Produkten präsentiert.

Geht es nach den Machern der LogiMAT.digital soll der Erfolg der ersten Wochen sich auch in den kommenden Monaten fortsetzen. Deshalb sind für Juni und auch für den Herbst des Jahres 2021 weitere digitale sowie hybride Veranstaltungsformate geplant. Im Frühsommer wartet auf Interessierte etwa der LogiMAT.digital Summer Summit, der vom 22. bis 24. Juni live vom Stuttgarter Messegelände aus gestreamt wird (Seite 23). Ab September widmen sich die Macher dann unter monatlich wechselnden Hauptthemen weiteren Fragestellungen der Intralogistik. Eingebunden in die Plattform sind außerdem die LOGISTIK HEUTE-Fachforen, die sich im September, Oktober und November aktuellen Herausforderungen aus den Bereichen Produktionslogistik, Lebensmittellogistik und Ersatzteillogistik widmen. International interessierte Besucher von LogiMAT.digital erwarten darüber hinaus auch noch Impressionen der LogiMAT-Auslandsmessen, beispielsweise der LogiMAT | Intelligent Warehouse in Bangkok, die vom 24. bis 26. November stattfindet. Ab Januar des kommenden Jahres beginnt dann der Euroexpo zufolge die heiße Phase für die LogiMAT 2022, wenn es heißt „Hallo Stuttgart“.

Wer mal ein Forum oder eine Veranstaltung verpasst, muss sich übrigens nicht ärgern. Registrierte Nutzer können sich alle Formate bis zum kommenden Jahr kostenfrei so oft anschauen, wie sie möchten. sln

Events@LogiMAT.digital im Juni

10. Juni 2021

10:00 – 11:00 Uhr

■Webinar „How to solve challenges in yard management using smart tech“

Moderation: Rok Florjanic, Business Analyst

Sprache: Englisch

Veranstalter: Endava d.o.o.

11:15 – 12:15 Uhr

■ Expertentalk „Verborgene Schätze: Was es in der Intralogistik noch alles zu erforschen gibt“

Moderation:Jan Kaulfuhs-Berger, Chefredakteur der Fachzeitschrift Technische Logistik

Gäste:Prof. Dr.-Ing. Johannes Fottner, Ordinarius am Lehrstuhl für Fördertechnik Materialfluss Logistik (fml), Technische Universität München (TUM), Garching bei München

Prof. Dr.-Ing. habil. Thorsten Schmidt, VDI-Gesellschaft Produktion und Logistik (GPL) und Inhaber der Professur für Technische Logistik an der TU Dresden

Sprache: Deutsch, Englisch

Veranstalter: HUSS-MEDIEN GmbH, Berlin

17. Juni 2021

13:00 – 14:00 Uhr

■„Innovative load indicating IoT product: New solution to manage weight-based goods (Product launch)“

Moderation: Mrs. Tytti Julkunen, CBO Forciot Oy

Sprache: Englisch

Veranstalter: Forciot Oy

21. Juni 2021

15:00 – 16:00 Uhr

■Produktpräsentation „Bonfiglioli present Evox and Axiavert“

Two new products, uncountable solutions

Gerald Schneeloch, Product Manager Drives & Controls Mechatronic Drives & Solutions, Bonfiglioli Vectron GmbH

Matteo Canepa, Discrete Manufacturing & Process Industries Product Marketing Leader, Bonfiglioli S.p.A

Sprache: Englisch

Veranstalter: Bonfiglioli S.p.A

22. bis 24. Juni 2021

■LogiMAT.digital Summer Summit

Mehr Informationen zum Summer Summit finden Sie auf Seite 23.

24. Juni 2021

10:00 – 11:00 Uhr

■ „Digitale Zwillinge in der Inbetriebnahme – Virtuelle Entwicklungsumgebungen für Logistiksysteme“

Moderation: Prof. Dr.-Ing. habil. Thorsten Schmidt, VDI-Gesellschaft Produktion und Logistik (GPL) und Inhaber der Professur für Technische Logistik an der TU Dresden

Veranstalter: VDI-Gesellschaft Produktion und Logistik (GPL)

11:00 – 12:00 Uhr

■ „Wertstromorientierte Produktionslogistik – Effiziente Materialversorgung zielgerichtet gestalten“

Moderation: Michael Lickefett, 
Leiter der Abteilung Fabrikplanung 
und Produktionsmanagement,
Fraunhofer IPA

Veranstalter: Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA, Stuttgart

12:00 – 12:30 Uhr

■„LogiMAT Daily Talkrunde“

Moderation: Anja Seemann

Veranstalter: LogiMAT Daily

13:00 – 14:00 Uhr

■„Internationale Zulassung von FTS – 
so geht’s!“

Moderation: Werner Varro, 
Leiter Smart Automation, TÜV SÜD Product Service GmbH

Veranstalter: TÜV SÜD Product Service GmbH, München

14:00 – 15:00 Uhr

■„Optimierung der Digital Supply Chain – AutoID-Technologien als Enabling Technologies“

Moderation: Peter Altes, Geschäftsführer des AIM-D e.V.

Veranstalter: AIM-D e.V., Lampertheim

15:00 – 16:00 Uhr

■„Klimaverantwortliche Logistik – Ansätze zur Emissionsreduzierung um 
55 % in zehn Jahren“

Moderation: Prof. Dr. Michael Krupp, Leitung Forschungsgruppe für optimierte Wertschöpfung HSA_ops

Veranstalter: Hochschule Augsburg, HSA_ops, Augsburg

Digital ist das neue Normal – Wie die Digitalisierung die (Intra-)Logistik prägt

LogiMAT Daily Talkrunde: Digitalisierung

Der LogiMAT Daily Talk am 18. Mai beschäftigte sich mit dem Stand der Digitalisierung in der Logistik. Zu Gast bei Moderator Tobias Schweikl war Prof. Dr. Michael Hauth, Professor für Logistik und Einkauf der Hochschule Mannheim sowie Vorsitzender des Intralogistik-Netzwerks Baden-Württemberg e.V.

Michael Hauth wirkt in den MBA-Studiengängen „Engineering Management“ und „Logistics Management and Leadership“ an der Hochschule Mannheim mit und betreut im dortigen Kompetenzzentrum Moderne Produktionssysteme (KMP) Fragestellungen zur KI-gestützten Materialflussplanung, der Indoor-Navigation und der Prozessgestaltung.

Das Gespräch begann mit einer aktuellen Einordnung zum Stand der Digitalisierung heute. Die Coronapandemie hat der Digitalisierung in Deutschland mit Homeoffice und Videokonferenzen einen Schub verpasst, den sie vermutlich gar nicht mehr brauchte. Die Frage war, was sich in diesem Zusammenhang für die Logistik feststellen ließ.

Hauth stellte in diesem Zusammenhang auch klar, dass die Arbeitsproduktivität trotz hoher Investitionen in die IT in Deutschland in fast allen Branchen stagniert. Es gelänge den Unternehmen bislang offensichtlich nicht, das Potenzial digitaler Lösungen auch in mehr Leistung zu verwandeln. Spannend hier auch die Frage, wie man sicherstellen kann, dass der Mittelstand in der Logistik nicht den Anschluss verliert.

Anschließend wurden in diesem Talk eine ganze Reihe aktueller Digitaltrends ausführlichbesprochen – allen voran der digitale Zwilling und sein Nutzen für die Logistik. Aber auch der Einfluss der Datenquellen und vor allem der Datenqualität wird künftig eine gewichtige Rolle spielen. Man denke hier beispielsweise an externe Datenquellen wie Staumeldungen und Wetterberichte. Datenschutz und Datenhoheit sind nur einige der Fragen, die aufkommen, wenn die Vernetzung des eigenen Unternehmens mit der Außenwelt immer mehr zunimmt.

Weitere Themen, die in diesem Talk angesprochen werden, sind Robotik, Blockchain, Augmented Reality und Sensoren.

Der LogiMAT Daily Talk steht im Videostream unter 
www.logimat.digital zur Verfügung.

 

LogiMAT Daily Talkrunde: Trends der Intralogistik

Am 3. Mai 2021 war Prof. Dr.-Ing. Johannes Fottner, Ordinarius am Lehrstuhl für Fördertechnik Materialfluss Logistik (fml) der Technischen Universität München (TUM), zu Gast im LogiMAT.digital-Studio. Im Rahmen der regelmäßigen LogiMAT Daily Talkrunde unterhielt er sich mit Tobias Schweikl, Chefredakteur von LOGISTRA sowie der offiziellen Messezeitung LogiMAT Daily, über die aktuellen Trends der Intralogistik. Das Gespräch spannte einen Bogen von den Auswirkungen der Coronakrise und dem sich immer weiter verstärkenden Paketboom hin zu den neu aufkommenden technischen Möglichkeiten in der Intralogistik. Fottner ging unter anderem darauf ein, wie der aktuelle Stand der Technik bei der Automatisierung von Prozessen ist und wie praxistauglich Pickroboter und autonome Transportroboter bereits sind. Auch das Thema künstliche Intelligenz (KI) im Lager wurde thematisiert. Gesprochen wurde darüber, ob KI nur ein Modethema ist oder echte Chancen im Lager eröffnet. Spannend war auch der Exkurs, was eigentlich eine künstliche Intelligenz ist und was nur ein cleverer Algorithmus. Und vor allem die Frage, wo in der Intralogistik überall KIs zum Einsatz kommen können. Den Abschluss dieses LogiMAT Daily Talks bildeten einige Tipps für Unternehmen, die sich jetzt mit der Zukunft beschäftigen wollen.

Der LogiMAT Daily Talk steht im Videostream unter 
www.logimat.digital zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel LogiMAT im Netz
Seite 16 bis 19 | Rubrik Märkte & Trends