Westfalia: Neuer Firmensitz für Intralogistikexperten

(von links) Architekt Markus Bergedieck, Werksleiter Christian Schlief, Innenarchitekt Uwe Diekmann und Westfalia-Geschäftsführer Andreas Gartemann auf der Baustelle. Bild: Westfalia
(von links) Architekt Markus Bergedieck, Werksleiter Christian Schlief, Innenarchitekt Uwe Diekmann und Westfalia-Geschäftsführer Andreas Gartemann auf der Baustelle. Bild: Westfalia
Tobias Schweikl

Der Intralogistikspezialist Westfalia will im Laufe des ersten Quartals 2023 einen neuen Firmensitz beziehen. Im Interkommunalen Gewerbegebiet Borgholzhausen-Versmold (IBV) soll sich dann auf 10.000 Quadratmetern Produktions- und 5.000 Quadratmeter Bürofläche die Fertigungskapazität im Vergleich zum bisherigen Standort verdoppeln.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Westfalia: Neuer Firmensitz für Intralogistikexperten
Seite 26 bis 27 | Rubrik Märkte & Trends
Dieser Block ist defekt oder fehlt. Eventuell fehlt Inhalt oder das ursprüngliche Modul muss aktiviert werden.