Werbung
Werbung
Werbung

FLIP - Der Grashüpfer unter den Behältertransportern

Der Behälter- transporter FLIP ist mit seinen Grashüpfer- beinen nur wenig breiter als ein Behälter. | Foto: Schweikl
Der Behälter- transporter FLIP ist mit seinen Grashüpfer- beinen nur wenig breiter als ein Behälter. | Foto: Schweikl
Werbung
Werbung
Tobias Schweikl
Materialfluss

Das für seine Logistikideen bekannte Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik IML präsentiert Forschungsprojekte. So hat man mit dem „Flexible Lifter for Intralogistics and Production“, kurz FLIP, ein Fahrerloses Transportfahrzeug ausgestellt. Der Behältertransporter mit den Grashüpferbeinen ist mit 560 Millimetern nur wenig breiter als die Behälter und nimmt sein Transportgut auf, indem er es mit seinen Schenkeln umschließt und durch das Anziehen der Beine anhebt.

Eine weitere Innovation: Gemeinsam mit Rhenus hat das IML einen Sensor entwickelt, der Behälterfüllstände und -bewegungen erfasst und die Daten batteriebetrieben und ohne zusätz­liche Infrastruktur über viele Jahre in die Cloud sendet. Realisiert wird das mithilfe des Funknetzes NarrowBand IoT (NB-IoT). Die tiefe Gebäudedurch­dringung dieser Funktechnologie soll die Datenübertragung auch aus Fabrikhallen heraus sicherstellen. Für die mit der EPAL entwickelte intelligente Europalette iPAL hat das IML nun ein Auswertungssystem für die Daten entwickelt. Nutzer können sich dort anzeigen lassen, wo ihre Ladungsträger wann waren. Auch Temperaturdaten sind verfügbar.

Werbeinblendung:
Advertorial

Digital Vehicle Scan - das Gate zur digitalen Zukunft

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel FLIP - Der Grashüpfer unter den Behältertransportern
Seite | Rubrik
Werbung