Besser zur Seite

Sicherer Materialfluss in sensiblen Fertigungsbereichen: 
Ein französischer Propellerhersteller nutzt seitlich aufrollende Schnelllauftore eines schwäbischen Fabrikanten.

Sobald sich der Greifarm mit dem Rotorblatt nähert, erkennen dies Sensoren und lassen das Tor in Sekundenschnelle öffnen. Haben Greifarm und Gut das Tor vollständig passiert, schließt das Tor sofort automatisch. Bild: Butzbach
Sobald sich der Greifarm mit dem Rotorblatt nähert, erkennen dies Sensoren und lassen das Tor in Sekundenschnelle öffnen. Haben Greifarm und Gut das Tor vollständig passiert, schließt das Tor sofort automatisch. Bild: Butzbach
Tobias Schweikl

Das französische Unternehmen Ratier-Figeac SAS stellt als Zulieferer der Luftfahrtindustrie unter anderem Propeller für Flugzeuge im zivilen und militärischen Bereich her. Das Tochterunternehmen der US-amerikanischen Firma UTC Aerospace Systems war der erste Propellerhersteller weltweit. Heute beliefert Ratier-Figeac die Luftfahrtindustrie mit Propellern, Cockpitsystemen sowie Kabinenausrüstungen und stellt unter anderem Propeller für das militärische Transportflugzeug Airbus A400M her.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Besser zur Seite
Seite 60 bis 61 | Rubrik Praxiswissen