Warum es eine spezialisierte Tourenplanung braucht

Um Kapazitäten bestmöglich einzusetzen, sind digitale Helfer wie Transportmanagementsysteme (TMS) unerlässlich. Bei der Tourenplanung offenbaren solche Systeme jedoch Limitierungen.

Eine intelligente Tourenplanungssoftware optimiert Transportprozesse zeit- und kostensparend. Bild: gts systems and consulting
Eine intelligente Tourenplanungssoftware optimiert Transportprozesse zeit- und kostensparend. Bild: gts systems and consulting
Tobias Schweikl

Tourenplanung bedeutet nicht automatisch Tourenoptimierung, zumindest nicht im Fall von Transportmanagementsystemen. Dennoch glauben das viele Spediteure – ein Irrtum, der auf Dauer viel Zeit und Geld kosten kann. Warum nutzen viele Unternehmen dann ein TMS für ihre Tourenplanung? Die Antwort ist recht simpel: Viele Anwender sind sich dem Potenzial, das tatsächlich optimierte Touren bergen, einfach nicht bewusst.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Warum es eine spezialisierte Tourenplanung braucht
Seite 46 bis 47 | Rubrik Praxiswissen