Digitales Comeback

Das Geschäft des Lebensmittelgroßhändlers Frischdienst Walther wurde von der Pandemie hart getroffen. Mit mehr Automatisierung und Digitalisierung in Logistik und Kundenservice bereitet man sich auf die Zeit nach Corona vor.

Von insgesamt fünf Arbeitsstationen sind zwei Multifunktionsplätze, an denen sowohl eingelagert als auch kommissioniert wird. Bild: Klinkhammer Intralogistics
Von insgesamt fünf Arbeitsstationen sind zwei Multifunktionsplätze, an denen sowohl eingelagert als auch kommissioniert wird. Bild: Klinkhammer Intralogistics
Christiane Straßenburg-Volkmann

Immer freundlich und hilfsbereit“, „kompetenter Familienbetrieb“, „tolles Unternehmen mit tollen Menschen“: Die Frischdienst Walther GmbH aus dem fränkischen Kitzingen hat laut Rezensionen im Internet ihre treue Fangemeinde. Diese trägt das Unternehmen seit vielen Jahren und hat ihm in jüngerer Vergangenheit zu einem jährlichen Umsatzwachstum von durchschnittlich zehn Prozent verholfen – bis 2020 die Coronapandemie kam.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Digitales Comeback
Seite 6 bis 11 | Rubrik Reportage