Werbung
Werbung
Werbung

Dieselemissionen: Nachrüstung ist machbar

Symbolbild LOGISTRA (Foto: T. Schweikl)
Werbung
Werbung
Johannes Reichel

Nach einem zunächst geheim gehaltenen Gutachten des Bundeverkehrsministeriums, das die Deutsche Umwelthilfe öffentlich gemacht hat, wären Hardwarenachrüstungen für Dieselfahrzeuge der Euro-5-Norm zu vertretbaren Kosten möglich. In der „Studie über das Potenzial einer Realisierung einer Hardwarenachrüstung“ nennt der Autor Georg Wachtmeister, Inhaber des Lehrstuhls für Verbrennungskraftmaschinen an der TU München, eine Größenordnung von etwa 3.000 Euro pro Fahrzeug. Die Hersteller halten Nachrüstungen mit SCR-Katalysatoren für zu teuer und zeitaufwändig.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Dieselemissionen: Nachrüstung ist machbar
Seite 42 | Rubrik Test + Technik
Werbung