Werbung
Werbung
Werbung

Elektromobilität: Mercedes stellt Sprinter mit Brennstoffzelle vor

Daimler sieht auch im Bereich leichter Nutzfahrzeuge eine Berechtigung für die Brennstoffzelle, etwa im Reisemobilbereich. Bild: J Reichel
Daimler sieht auch im Bereich leichter Nutzfahrzeuge eine Berechtigung für die Brennstoffzelle, etwa im Reisemobilbereich. Bild: J Reichel
Werbung
Werbung
Redaktion (allg.)

Bei der ersten Präsentation des Mercedes-Benz eSprinter hat der Hersteller auch das Konzept einer Brennstoffzellen-Hybrid-Version vorgestellt. Diese greift im Wesentlichen auf die Antriebs- und Tanktechnik des SUV GLC Fuel Cell zurück, teilt sich etwa den Brennstoffzellenstack sowie die H2-Speicher mit dem Pkw. Das Fahrzeug, das nach Aussage des Anbieters „in naher Zukunft“ marktreif sein soll, zielt speziell auf Kundschaft, die einen alternativen Antrieb für Langstreckeinsätze sucht. Das Sprinter Fuel Cell Concept verbindet Brennstoffzellen- und Batterietechnik zu einem Plug-in-Hybrid.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Elektromobilität: Mercedes stellt Sprinter mit Brennstoffzelle vor
Seite 42 | Rubrik Test + Technik
Werbung