Gute Basis für den Bulli

Im Rahmen des „Van of the Year“ hatten wir die Chance zum ersten Treffen mit dem neuen VW „T7 Nutz“. Auf Basis des Ford Transit Custom entsteht ein optisch plausibles Package, das beim Kernwert Raumeffizienz schwächelt. Erst ab Mitte 2024 geht’s los, gleich als Stromer, mit 250 bis 400 Kilometer Radius.
Typisch Bulli: Das Gesicht wird VW-like und nimmt die geschlossene und „cleane“ Optik des Caddy auf. Bild: VWN
Typisch Bulli: Das Gesicht wird VW-like und nimmt die geschlossene und „cleane“ Optik des Caddy auf. Bild: VWN
Redaktion (allg.)

Klappern gehört zum Handwerk. Das wissen auch die Handwerksprofis von VW Nutzfahrzeuge in Hannover. Und haben zum „Sneak Preview“ des T6-Nachfolgers in Wien vor Händlern und Presse das gesamte Management aufgefahren. Und reichlich „Pathos“: Man sei vor der Herausforderung gestanden, eine 60 Jahre alte Ikone neu zu erfinden, dabei die Bulli-Linie zu bewahren und dem T7 Transporter ein „Happy Face“ mit auf den Weg zu geben. Das ist gelungen: Die Frontpartie mit dem Stilelement der weiß durchgefärbten Spange wirkt freundlicher als der bullige schwarze Grill des Ford-Pendants.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Gute Basis für den Bulli
Seite 52 bis 53 | Rubrik Test + Technik