JointVenture für FuelCellTrucks

Montagelinie für eine Brennstoffzellen-Antriebseinheit in Kirchheim-Nabern. Bild: Daimler AG
Montagelinie für eine Brennstoffzellen-Antriebseinheit in Kirchheim-Nabern. Bild: Daimler AG
Redaktion (allg.)

Die Nutzfahrzeughersteller Daimler Trucks und Volvo Group haben die gemeinsame Weiterentwicklung der Fuel-Cell-Technologie angekündigt, die man in einem Joint Venture forcieren will. Ziel der Kooperation soll die serienreife Entwicklung, Produktion und Vermarktung von Brennstoffzellensystemen für den Einsatz in schweren Nutzfahrzeugen und anderen Anwendungsfeldern sein. Diese sollen ab der zweiten Hälfte des Jahrzehnts einsatzreif sein. Bis 2030 sieht man einen Marktanteil bis etwa 15 Prozent, im Jahr 2040 sollen dann aber schon 95 Prozent aller schweren Daimler-Trucks mit FuelCell fahren.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel JointVenture für FuelCellTrucks
Seite 41 | Rubrik Test + Technik