Kreislaufmodell für Brennstoffzellen-Recycling

Bosch initiiert ein Kreislaufmodell zur Rückgewinnung von Platin aus Brennstoffzellen. 
In Zusammenarbeit mit dem Mobilitätsanbieter Hylane zielt das Vorhaben auf Emissionseinsparungen und Ressourceneffizienz ab.
Das Brennstoffzellen-Antriebssystem von Bosch ist in Serie. Damit fällt auch der Startschuss für den Recycling-Plan des Unternehmens. Bild: Bosch
Das Brennstoffzellen-Antriebssystem von Bosch ist in Serie. Damit fällt auch der Startschuss für den Recycling-Plan des Unternehmens. Bild: Bosch
Tobias Schweikl

Bosch hat einen wichtigen Schritt im Bereich des Brennstoffzellen-Recyclings gemacht und zielt darauf ab, einen geschlossenen Kreislauf in der Produktion und Wiederverwendung von Platin aus Brennstoffzellenstacks zu etablieren. Das Technologieunternehmen hat angekündigt, dass die Rückgewinnung von Platin aus diesen Stacks fast vollständig möglich ist und somit über 95 Prozent der durch Platinförderung verursachten CO2-Emissionen eingespart werden können.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Kreislaufmodell für Brennstoffzellen-Recycling
Seite 36 bis 37 | Rubrik Test + Technik