Neutrale Paketautomaten starten

Die OneStopBoxen sollen an gut erreichbaren, zentralen Standorten aufgebaut werden, damit Kunden beim Einlegen und Abholen ihrer Pakete keine Extrawege haben. Bild: DHL/OneStopBox
Die OneStopBoxen sollen an gut erreichbaren, zentralen Standorten aufgebaut werden, damit Kunden beim Einlegen und Abholen ihrer Pakete keine Extrawege haben. Bild: DHL/OneStopBox
Redaktion (allg.)

Die „Innovative und nachhaltige Automations-Lösungen GmbH“, eine im Januar 2024 gegründete Tochter der DHL Group, hat mit der OneStopBox ein neues, anbieteroffenes Automatensystem für den Paketmarkt angekündigt. Die Automaten sollen per App oder PinPad zu bedienen sein und zeichnen sich durch ein einfach zu integrierendes IT-System mit intelligenter Kapazitätssteuerung aus, wirbt der Logistiker. Damit können alle Paketdienstleister, die das offene Netzwerk nutzen wollen, ihren Kunden ermöglichen, Pakete an den Stationen rund um die Uhr zu verschicken und zu empfangen.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Neutrale Paketautomaten starten
Seite 31 | Rubrik Test + Technik