Stellantis/Opel - Blitz mit Brennstoffzelle

Michael Lohscheller mit dem Opel Vivaro mit Wasserstoffantrieb Bild: Opel
Michael Lohscheller mit dem Opel Vivaro mit Wasserstoffantrieb Bild: Opel
Johannes Reichel

Die Stellantis-Tochter Opel hat den Start des unter ihrer Federführung für den Konzern entwickelten Vivaro-e Hydrogen mit Plug-in-Hybrid-Fuel-Cell-Antrieb für den Herbst 2021 angekündigt. Das Fahrzeug verfügt über einen in Kooperation mit dem Michelin-Faurecia JointVenture Symbio entwickelten 45-kW-Brennstoffzellenantrieb, kombiniert mit einem 10,5 kWh-Plug-in-Akku, der bis 50 Kilometer rein batterieelektrischer Reichweite ermöglichen soll. Der E-Van soll mit einer Tankfüllung mehr als 400 Kilometer weit kommen (WLTP), Tanken dauere drei Minuten. Der Laderaum ist mit 5,3 bis 6,1 Kubikmeter so groß wie bei Diesel- oder BEV-Vivaro. jr

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Stellantis/Opel - Blitz mit Brennstoffzelle
Seite 60 | Rubrik Test + Technik