Werbung
Werbung
Werbung

Elektromobilität: Toyota bringt Brennstoffzelle im Lastwagen

Redaktion (allg.)

Die Beschleunigung soll beeindruckend sein: 670 Pferdestärken und 1.800 Nm, die aus dem Stand bereitstehen, das lässt jedes Lkw-Fahrerherz höher schlagen. Toyota hat auf Basis einer Sattelzugmaschine des US-amerikanischen Herstellers Kenworth (DAF-Muttergesellschaft Paccar) einen wasserstoffbetriebenen Lkw mit Brennstoffzellenantrieb vorgestellt. Der Anbieter sieht darin ein "leistungsstarkes Antriebssystem für den nahezu lautlosen und schadstofffreien Güter- und Frachtverkehr, das hinsichtlich Alltagstauglichkeit keine Kompromisse erfordert". Erste Tests mit einem Konzeptfahrzeug sollen bereits im Sommer in den Häfen der kalifornischen Metropole Los Angeles starten. Möglich sei der hohe Leistungsoutput dank zweier Brennstoffzellenstacks, die der Hersteller auch schon in der Limousine „Mirai“ (Kraftstoffverbrauch Wasserstoff kombiniert 0,76 kg/100 km; Stromverbrauch kombiniert 0 kWh/100 km; CO2-Emissionen kombiniert 0 g/km) einsetzt, in Kombination mit einer 12 kWh starken und somit relativ kleinen Batterie. Beeindruckend sind auch die Bilder, die der Hersteller vom stahlhimmelblauen Konzept-Kenny veröffentlichte.

Werbung
Werbung
Werbung