Werbung
Werbung

Spanset: Action an der scharfen Kante

Redaktion (allg.)
 
Spanset
Spanset
« Bild zurück
Bild
1 / 12
Bild vor »

Nicht ohne Grund nannte Ladungssicherungsmittelherstller Spanset seine Fachtagung in Alsdorf "Treffen an der scharfen Kante". Denn genau diese scharfe Kante stelle beim Heben und Umschlagen von schweren Lasten eine besondere Herausforderung dar: So könnten ungeschützte Rundschlingen und Hebebänder beschädigt und im schlimmsten Fall schwere Unfälle verursacht werden. Dass und wie sich solche Unfälle vermeiden lassen, war Thema der jüngsten SpanSet-Fachtagung auf dem Gelände des Kultur- und Bildungszentrum Energeticon.

Über 200 Teilnehmer aus Industrie und öffentlicher Hand konnte SpanSet-Geschäftsführer Patrick Schulte zur Eröffnung begrüßen. Und dabei das Ziel der Tagung festziehen: Die Veranstaltung sollte die teilweise anzutreffende „Unschärfe“ rund um das Thema scharfe Kante beseitigen.

Zum Beispiel: Was ist das überhaupt, eine „scharfe Kante“? Die Anwort gab Dr.-Ing. Tobias Jenner von der Berufsgenossenschaft Holz und Metall in Stuttgart: Eine scharfe Kante liege vor, wenn der Kantenradius „r“ der Last kleiner ist als die Dicke der Hebebänder oder Rundschlingen. Noch deutlicher wird das mit einigen Bildimpressionen, die LOGISTRA exklusiv zeigt. Was an diesem Tag so alles an der "scharfen Kante" gesichert wurde auf dem einstigen Gelände der Steinkohlenzeche Anna, zu ihren Hochzeiten größte Kokerei Europas.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung