Wasserstoffstapler im Einsatz: Das rechnet sich schon heute

Redaktion (allg.)
 
Ein Vorteil der Flurförderzeuge mit Brennstoffzellen-Hybridantrieb ist die kurze Dauer, die für die Betankung mit Wasserstoff benötigt wird. Durch die Indoorbetankung sinken auch die Anfahrtswege, es wird weitere Zeit gespart. Linde MH
Ein Vorteil der Flurförderzeuge mit Brennstoffzellen-Hybridantrieb ist die kurze Dauer, die für die Betankung mit Wasserstoff benötigt wird. Durch die Indoorbetankung sinken auch die Anfahrtswege, es wird weitere Zeit gespart. Linde MH
« Bild zurück
Bild
1 / 10
Bild vor »

Der Business Case ist schon jetzt gegeben, unter bestimmten Umständen. Und: da ist noch mehr drin, in der Brennstoffzellentechnologie - das ist das Fazit eines zweijährigen Projekts mit brennstoffzellenbetriebenen Flurförderzeugen, das BMW gemeinsam mit Linde Material Handling und der TU München durchgeführt und ausgewertet hat. Die Brennstoffzellentechnologie biete gute Chancen, mittelfristig einen Teil der konventionellen Energieträger abzulösen, so das Resumee der Beteiligten. LOGISTRA zeigt einige Impressionen aus dem Einsatz in der Elektro-Fahrzeugfertigung im BMW-Werk Leipzig.