Advertorial (Werbung)
Digitalisierung

APIs und Datenpunkte: Wie Unternehmen den reibungslosen Einsatz ihrer mobilen Geräte sicherstellen können

Von Matt Rance, Regional Portfolio Manager Global Managed und Support Services, EMEA, Zebra Technologies

Mit Hilfe von APIs erhalten Unternehmen umfassende Einblicke für die Verwaltung ihrer mobilen Geräte.
Mit Hilfe von APIs erhalten Unternehmen umfassende Einblicke für die Verwaltung ihrer mobilen Geräte.
Zebra Technologies

Manchmal sind es nur zehn Geräte, manchmal 10.000 – aber sehr viele Unternehmen stellen ihren Mitarbeitern heutzutage mobile Geräte für verschiedenste Einsatzzwecke zur Verfügung. Deshalb kann es auch ernsthafte Konsequenzen haben, wenn diese einmal ausfallen. Oft müssen dann die Mitarbeiter die Arbeit unterbrechen, um das technische Problem zu beheben oder sich ein Ersatzgerät zu besorgen. Das kann im schlimmsten Fall sogar die Abläufe ganzer Abteilungen durcheinanderbringen. Wie können Unternehmen solche Unterbrechungen verhindern?

Hierbei können APIs (Application Programming Interfaces) entscheidend unterstützen. Es gibt Dutzende APIs, mit denen Unternehmen ihre mobilen Geräte überprüfen können, etwa hinsichtlich des aktuellen Zustands und der Verfügbarkeit. Auch detaillierte Informationen zur Geräte-Software, Akkuleistung und zu weiteren Komponenten können so abgerufen werden, um darauf basierend geeignete Maßnahmen zu ergreifen.

Umfassende Einblicke für alle relevanten Geräte

Laut Dan Quagliana, Senior Product Manager für Zebra’s Lösung VisibilityIQ, erhalten Unternehmen mit Hilfe von APIs wesentlich umfassendere Einblicke als mit herkömmlichen Lösungen für die Geräteverwaltung, da diese oft nur auf öffentlich verfügbare Android™-APIs und Datenpunkte zugreifen. Zebra analysiert dagegen über 250 Datenpunkte auf Geräteebene mit Hilfe einer Intelligent Edge Plattform. Diese Informationen werden dann mit den relevanten Support- und Reparaturdaten auf Vertragsebene in den Unternehmens-Systemen zusammengeführt. Dadurch können alle entsprechenden Mitarbeiter innerhalb von Sekunden die Geschwindigkeit und Auslastung einer Anwendung prüfen, genauso wie auch die aktuelle Nutzung und mögliche Störungen eines Gerätes. Darüber hinaus können Mitarbeiter sowohl aktuelle als auch frühere Status-Details abrufen, z. B. zum Akku-Wechsel oder zur WLAN-Signalstärke. Sogar mögliche zukünftige Störungen können besser vorhergesagt werden. Mit APIs können diese Informationen direkt in die entsprechenden Systeme eingegeben werden, um bestimmte Vorgänge zu automatisieren, z. B. den Kauf neuer Akkus.

Zebra Technologies

Auf diese Weise können Unternehmen den aktuellen Zustand ihrer Geräte umfassend überprüfen. Und ein weiterer großer Vorteil: Auch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Außendienst oder auch in anderen Abteilungen wie dem Einkauf wirken aktiv an der möglichst reibungslosen Nutzung der Geräte mit. Dadurch gibt es weniger Unterbrechungen im Arbeitsablauf.

Mit APIs gewinnen Mitarbeiter wertvolle Erkenntnisse aus den Systemdaten und können darauf basierend geeignete nächste Schritte und Maßnahmen ergreifen. Manche Unternehmen programmieren Anwendungen beispielsweise so, dass Mitarbeiter konkrete Anweisungen und Hilfestellungen erhalten, um etwa einen Geräteausfall zu vermeiden. In einigen Fällen müssen vielleicht nur die Abläufe optimiert werden, manchmal ist ein Batteriewechsel nötig, oder das Gerät muss ausgetauscht werden. Für alle Fälle gilt: Eine Analyse der relevanten Daten in der Cloud ermöglicht effizientere und reibungslosere Prozesse und Arbeitsabläufe.