Advertorial (Werbung)
KI-basierte Bildverarbeitung

Wie Logistik 4.0 von intelligenten Kameras profitiert

Logistik 4.0: Entdecken Sie, wie intelligente IDS NXT Kameras Ihre Lieferketten transparenter und effizienter gestalten können!

IDS NXT Experience Kit © IDS Imaging Development Systems GmbH
IDS NXT Experience Kit © IDS Imaging Development Systems GmbH
IDS

Verschollene Pakete? Verzögerte Lieferungen? Beim Customer Support gehen regelmäßig Fragen nach dem Stand von Bestellungen ein? KI-basierte Kameras helfen dabei, Logistikketten lückenlos nachzuverfolgen. So lassen sich verloren geglaubte Artikel mühelos lokalisieren, Lieferverzögerungen plausibel erklären und Zustellinformationen präzise ermitteln. Und das ist noch lange nicht alles – denn auch in Be- und Entladevorgängen steckt vielerorts erhebliches Optimierungspotenzial.

Hier steuern intelligente Kameras zum Beispiel Roboterarme oder fahrerlose Transportsysteme (FTS) so, dass alle Gegenstände lagerichtig aufgenommen und platziert werden. Das spart oftmals wertvollen Platz. Und es reduziert das Risiko von Produktbeschädigungen auf ein Minimum. In diesen Fällen ist es praktisch, wenn künstliche Intelligenz direkt auf Industriekameras ausgeführt wird. Als kompakte Embedded-Vision-Systeme erledigen IDS NXT Kameras Bildverarbeitungsaufgaben direkt on-the-edge und können Ergebnisse ohne zusätzliche PCs bereitstellen. Per REST und OPC-UA lassen sich Informationen dann direkt an vernetzte Systeme weitergeben.

Praktisch: Per Cloud-Software zum neuronalen Netz

Die Kameras sind Teil des Gesamtsystems IDS NXT. Es enthält alle erforderlichen Tools und Workflows, mit denen auf einfache Weise individuelle, KI-basierte Bildverarbeitungsanwendungen erstellt werden können. Ein weiterer wichtiger Bestandteil ist das AI-Vision-Studio IDS lighthouse. Dank ihm müssen Anwender zur Erzeugung ihres individuellen neuronalen Netzes weder eine Entwicklungsumgebung einrichten, noch benötigen sie spezielles Wissen zu Bildverarbeitung, Kameraprogrammierung oder Deep Learning. Der Weg zum eigenen neuronalen Netz umfasst drei wesentliche Schritte: Beispielbilder hochladen, die Bilder labeln und anschließend das vollautomatische Training starten. Das erzeugte Netz kann anschließend auf den IDS NXT Industriekameras ausgeführt werden und macht sie so zu Inferenzkameras.

KI im Paket: auspacken, anschließen, loslegen

Wer möglichst einfach das Potenzial von intelligenten Kameras testen möchte, sollte zum IDS NXT Experience Kit greifen. Damit erhalten Anwender alle erforderlichen Komponenten im Paket – inkl. Softwarelizenz und praktischem „Getting Started Guide“. IDS bietet das Kit aktuell zum Vorteilspreis von 999 Euro an. Es war nie einfacher, in KI-basierte Bildverarbeitung einzusteigen.