Advertorial (Werbung)
Sicherheit

Abfahrtskontrolle digital – was können Apps leisten?

Die Abfahrtskontrolle ist Pflicht für Transportunternehmer, unterstützt aber auch die Sicherheit der Fahrer. Wie lässt sich hier trotzdem Zeit sparen?

Die mobile Abfahrtskontrolle verbindet schnelle Durchführung, einfaches Handling und saubere digitale Dokumentation.
Die mobile Abfahrtskontrolle verbindet schnelle Durchführung, einfaches Handling und saubere digitale Dokumentation.
DAKO

Grundlage der Pflicht zur Abfahrtskontrolle ist die DGUV-70, auch Unfallverhütungsvorschrift, und im speziellen dort der DGUV Grundsatz 314-002. Dieser fasst die Vorgehensweise zusammen, den betriebssicheren – und damit auch verkehrs- und arbeitssicheren – Zustand eines Fahrzeugs zu überprüfen. Dabei sind die Fahrzeugbereiche aufgeführt, die vor Schichtbeginn kontrolliert werden sollten, wie Beleuchtung, Bremsanlage, Fahrwerk usw., mit den jeweiligen Unterprüfpunkten.

Unternehmen ist es freigestellt, wie sie die Abfahrtskontrolle durchführen, jedoch steht und fällt die gesetzliche Absicherung im Fall eines Unfalls mit der sorgfältigen Dokumentation der durchgeführten Kontrolle. Viele Fuhrparkunternehmer und Frachtführer stellen ihren Fahrern Mängellisten bereit, die vor Arbeitsbeginn auszufüllen sind. Wie bei jeder Art der Papierdokumentation lauern hier allerdings einige Stolpersteine: Flüchtiges Bearbeiten kann zu Fehlern führen, die Liste wird gar nicht ausgefüllt, oder geht verloren. Ebenso gilt es, die Listen zu Dokumentationszwecken aufzubewahren. So entsteht, je nach Anzahl der Fahrzeuge, schnell Papierchaos, und es ist nicht einfach, bei Bedarf sofort das passende Dokument zu finden.

Die Verknüpfung von App und Webplattform ermöglicht die direkte Übertragung von Reports zur Abfahrtkontrolle und Mängellisten, so dass diese sicher archiviert und schnell zur Hand sind.

Die Verknüpfung von App und Webplattform ermöglicht die direkte Übertragung von Reports zur Abfahrtkontrolle und Mängellisten, so dass diese sicher archiviert und schnell zur Hand sind.

Abhilfe können hier digitale Werkzeuge schaffen. So gibt es bereits einige Möglichkeiten, die Abfahrtskontrolle mittels App durchzuführen. Die Vorteile liegen auf der Hand: Fahrer müssen keine Listen mit sich führen, sondern können jederzeit mobil auf die Funktion zugreifen. Zudem fällt auch die Erfassung und Archivierung leichter, ein großer Pluspunkt digitaler Datenbearbeitung. Jedoch gibt es hier auch Unterschiede und Unternehmer sollten sich die Lösungen genau anschauen.

Beispielsweise wird die Datenübertragung der Reports unterschiedlich gehandhabt. In vielen Apps lassen sich PDF-Dateien erstellen, die dann per Mail gesendet werden müssen. Das kann wieder zu Fehlern oder gar Vergessen des Sendens führen. Andere Apps, wie beispielsweise die Fahrer-App DAKO drive, sind direkt an eine Webplattform angebunden. Wenn der Fahrer die Abfahrtskontrolle abgeschlossen hat, sendet die App den Report und Mängelliste automatisch zum Arbeitsportal TachoWeb. Dort werden alle Abfahrtskontrollen übersichtlich angezeigt und können jederzeit aufgerufen werden.

Die Anbindung an eine Webplattform hat weitere Vorteile: Sind die Stammdaten der Fahrzeuge gut gepflegt, können Fahrzeugtyp und auch feste Anhänger direkt in die App übernommen werden, ohne dass der Fahrer diese jedes Mal eingeben muss. Die DAKO drive gibt dann etwa direkt konfigurierte Prüflisten je nach Fahrzeugtyp aus, so dass PKW-Fahrer beispielsweise nicht die LKW-spezifische Federung prüfen müssen, oder bei LKW keine hydraulische Bremse angezeigt wird. Damit lässt sich die Abfahrtskontrolle umfassend und trotzdem zeitsparend durchführen. Dokumentation über ein direkt angehängtes Foto erleichtert es zusätzlich, die Werkstatt über einen vorhandenen Mangel zu informieren.