24plus verdoppelt Umschlagfläche in Garbsen

Die Stückgutkooperation 24plus logistics network zieht mit seinem Regionalhub Norddeutschland innerhalb Garbsens um. Der Umzug war unter anderem eine Reaktion auf das Wachstum der Sendungsmengen.
Doppelte Fläche gemäß dem Wachstum in der Baumarktlogistik und bei Stückgutsendungen. | Foto: 24plus
Doppelte Fläche gemäß dem Wachstum in der Baumarktlogistik und bei Stückgutsendungen. | Foto: 24plus
Martina Bodemann

Seit Anfang April dieses Jahres operiert Ritter Logistik als Betreiber des Regionalhubs Norddeutschland von 24plus in einer neuen Anlage in Garbsen bei Hannover. Der neue Standort liegt nur wenige Kilometer vom früheren entfernt, ist aber mit einer Umschlagfläche von 4.000 Quadratmetern fast doppelt so groß.
Der Spediteur nutzt die Anlage tagsüber als Umschlagzentrum für einen Baumarktkunden. In der Nacht tauschen an 18 Verladetoren 23 nationale und internationale Partner des 24plus-Netzwerks Stückgutsendungen aus. Sowohl in der Baumarktlogistik als auch bei Stückgutsendungen verzeichnete der Logistiker ein Wachstum, das den Umzug erforderte.
In der alten Anlage sei das Unternehmen bei mehr als 260 Tonnen an Gütern in Bedrängnis gekommen. „In der neuen Anlage haben wir dagegen noch Reserven für weiteres Wachstum“, erklärte Andreas Ritter, Geschäftsführer der Ritter Logistik GmbH. Peter Baumann, 24plus-Geschäftsführer ergänzte: „Mit dem Regionalhubbetrieb in der vergrößerten Anlage verbessern wir die Qualität für alle norddeutschen Partner und entlasten zugleich den Zentralhubbetrieb.“
Wie im Zentralhub Hauneck und im Regionalhub Süddeutschland ist die Software 24plus-Hubmanager für die Organisation zuständig. Sie steuert sämtliche Prozesse von der Torbelegung bis hin zur Freigabe der Abfahrt.

Printer Friendly, PDF & Email