Werbung
Werbung
Werbung

31. Truck-Grand-Prix: Mischung aus Motorsport und Messe begeistert

Am vergangenen Wochenende war der Nürburgring wieder fest in der Hand des ADAC Truck-Grand-Prix. 123.000 Zuschauer besuchten das Motorsportevent samt Messe und vergnügten sich bei Musik und Feuerwerk.
Der ADAC Truck-Grand-Prix bot den Besuchern allerhand. Am Samstag zündete der Veranstalter ein Höhenfeuerwerk über der Müllenbachschleife. | Foto: ADAC Mittelrhein e.V.
Der ADAC Truck-Grand-Prix bot den Besuchern allerhand. Am Samstag zündete der Veranstalter ein Höhenfeuerwerk über der Müllenbachschleife. | Foto: ADAC Mittelrhein e.V.
Werbung
Werbung
Martina Bodemann

Am vergangenen Wochenende war es wieder soweit, zum 31. Mal fand auf dem Nürburgring der ADAC Truck-Grand-Prix statt. Nach drei Tagen Motorsport, Messe, Musik und Networking zog der Veranstalter ein positives Fazit. Insgesamt fanden laut ADAC Mittelrhein e.V. 123.000 Schaulustige den Weg in die Eiffel. Das Spektakel bot Motorsportlern, Logistikern und Familien eine Reihe interessanter Einblicke in die Welt des Motorsports und der Logistik.
Ein Höhepunkt der Veranstaltung war die FIA-Europameisterschaft der Race Trucks. Diese erfuhr besondere Aufmerksamkeit der Fans, da es das einzige Rennen des Wettbewerbs in Deutschland ist. Aufgrund der Atmosphäre ist der Standort Nürburgring auch bei den Fahrern sehr beliebt. Der amtierende Europameister Norbert Kiss bestätigte: „Wir fahren ja sonst nie vor so vielen Leuten wie hier am Nürburgring. Die Stimmung ist fantastisch – und das das ganze Wochenende.“ Die drei Durchgänge de Europameisterschaft gingen jeweils an die Deutschen Jochen Hahn und Steffi Halm, sowie den Tschechen Adam Lacko. Erstmals dabei war die Supersportwagenserie Blancpain. Hierbei zeigten Ferrari, Lamborghini, Porsche und weitere Edelkarossen auf der Sprintstrecke ihre Leistung.
Neben den vielen weiteren Veranstaltungspunkten beschäftigte auch das Thema Logistik 4.0 viele Besucher. Unter dem Titel „Digitalisierung in der Transportbranche – Nutzen, Chancen, Potenziale“ trafen sich rund 200 Vertreter der Automobil- und Zuliefererbranche und diskutierten in Konferenzen, Workshops und Vorträgen. Außerdem präsentierten sich auf mehr als 24.000 Quadratmetern Lkw-Hersteller, Spediteure, Logistiker, sowie Reifenhersteller im Rahmen der Industriemesse. Ähnlich wie der traditionelle Korso der Herstellerfirmen, bei dem sich die Unternehmen mit Trucks, Sattelschleppern, Bussen und anderen Fahrzeugen der Öffentlichkeit zeigen, galt auch das Höhenfeuerwerk als absoluter Höhepunkt des Wochenendes. Am Samstagabend erleuchtete der Veranstalter über der Müllenbachschleife den Himmel.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung