Werbung
Werbung
Werbung

Abgasemissionen: VW T6 geht wieder in den Verkauf

Pkw-Variante des Transporters war wegen unzureichender Abgaswerte aus dem Handel genommen worden.
Lösung gefunden: Der VW T6 mit Pkw-Zulassung soll jetzt wieder die gängige Norm beim Stickoxidausstoß erfüllen und rollt zurück in den Verkauf. Was aus den Bestandsfahrzeugen wird, ist weiter unklar. | Foto: VWN
Lösung gefunden: Der VW T6 mit Pkw-Zulassung soll jetzt wieder die gängige Norm beim Stickoxidausstoß erfüllen und rollt zurück in den Verkauf. Was aus den Bestandsfahrzeugen wird, ist weiter unklar. | Foto: VWN
Werbung
Werbung
Johannes Reichel

Nachdem die Pkw-Varianten des VW Transporters wegen unzureichender Stickoxidemissionswerte Anfang Dezember 2017 aus dem Verkauf genommen worden war, ist das Problem jetzt offenbar gelöst. Nach einem Bericht der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung (HAZ) will der Hersteller den T6 der Kombi-Klasse M1 ab März wieder in den Handel bringen. Man habe eine "technische Lösung zur Anpassung der Motorsteuerung entwickelt, durch die sich das Emissionsverhalten während der Regeneration des Partikelfilters verbessert“, zitiert die Zeitung einen Firmensprecher. Demnach sei „der Abschluss der Messungen, Erprobungen und behördlichen Genehmigungsprozesse sowie eine Umsetzung an bereits produzierten Fahrzeugen und deren Transport weit fortgeschritten“. Für die Nutzfahrzeugvarianten des T6 gilt ein höherer Stickoxidgrenzwert von 125 statt 80 Milligramm je Kilometer, sie waren daher nicht von dem Auslieferstopp betroffen. Volkswagen Nutzfahrzeuge war einem angedrohten Auslieferstopp des Kraftfahrtbundesamtes zuvorgekommen, das man über die erhöhten NOx-Wert zuvor informiert hatte. Unklar ist allerdings weiterhin, wie die Handhabung mit den bereits im Markt befindlichen Bestandsfahrzeugen sein wird. Die Situation werde geprüft, bevor über das weitere Vorgehen entschieden werde, zitiert die HAZ den Unternehmenssprecher.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung