Werbung
Werbung

ADAC: Mangel an Lkw-Parkplätzen wird zum Sicherheitsrisiko

Der Automobilclub untersuchte das Ausmaß fehlender Lkw-Stellplätze entlang der deutschen Autobahnen - und wie stark die Verkehrssicherheit eingeschränkt wird. Die Bilanz ist erschreckend.

Was tun, wenn Ruhezeiten einzuhalten sind, aber nirgendwo ein Parkplatz in Sicht? Schwierig, so der Automobilclub - für Fahrerinnen und Fahrer, aber auch andere Verkehrsteilnehmer. (Foto: HUSS-VERLAG)
Was tun, wenn Ruhezeiten einzuhalten sind, aber nirgendwo ein Parkplatz in Sicht? Schwierig, so der Automobilclub - für Fahrerinnen und Fahrer, aber auch andere Verkehrsteilnehmer. (Foto: HUSS-VERLAG)
Werbung
Werbung
Johannes Reichel
(erschienen bei Transport von Anna Barbara Brüggmann)

An insgesamt 96 Rastanlagen an deutschen Autobahnen hat der ADAC die alltägliche Parksituation überprüft. Einer Pressemitteilung zufolge wurden an fast jeder zweiten Anlage Lkw im Ein- und Ausfahrtbereich oder auf den Seitenstreifen der Autobahn abgestellt. Auf 86 Rastanlagen standen nach Angaben des ADAC Lkw im absoluten Halteverbot oder auf nicht für sie freigegebenen Parkflächen. Zudem wurde dem Automobilclub zufolge zumeist außerhalb markierter Flächen geparkt – mit einer Ausnahme: an der Lüneburger Heide West, an der A7 in Niedersachsen gelegen, wurden keine Falschparker gesichtet. Zwei andere überprüfte Anlagen waren nach Aussage des ADAC jedoch so zugeparkt, dass sie nicht ausgezählt werden konnten – selbst die Tester hätten dort nicht parken können.

Die Parksituation wurde zu drei verschiedenen Uhrzeiten an den Rastanlagen erfasst, nämlich um 22 Uhr, 23 Uhr und 0 Uhr. In der Regel seien die Anlage bereits um 22 Uhr komplett dicht gewesen, so die Tester. Unterschieden wurde zwischen drei verschiedenen Parkverstößen jeweils nach dem Gefährlichkeitsgrad:

  • Lkw, die außerhalb markierter Parkflächen abgestellt waren, zum Beispiel in der Fahrgasse zwischen den Lkw-Parkflächen (festgestellt an 92 von 96 Anlagen)
  • Lkw, die auf nicht für sie freigegebenen Flächen oder im Haltverbot parkten, beispielsweise im Pkw-Bereich (bei 86 von 96 Anlagen) und
  • Lkw, die außerhalb der Rastanlage, in den Ein- und Ausfahrtspuren oder auf dem Seitenstreifen abgestellt wurden (bei 46 von 96 Anlagen)

Der ADAC beruft sich auf Zählungen, denen zufolge in Deutschland derzeit mehr als 20.000 Lkw-Stellplätze fehlen. Er verweist auf die starke Belastung für die Lkw-Fahrer, die dazu verpflichtet sind, regelmäßige Ruhezeiten einzuhalten – und zugleich auf das Sicherheitsrisiko für andere Verkehrsteilnehmer, das von falsch abgestellten Lkw ausgehen kann.

Der Automobilclub schließt sich daher den vielfach geäußerten Rufen nach einem Aus- und Neubau von Lkw-Stellplätzen entlang der Autobahnen an. Bestehende und neue Rastanlagen sollten zudem mit intelligenten Lkw-Parksystemen ausgestattet werden. Auch der Ausbau von Lkw-Park-Leit- und Informations-Systemen sei notwendig, um unnötige Suchfahrten zu vermeiden, so das Resümee des ADAC.

Werbung
Werbung