Werbung
Werbung

ADAC-Rechtstipp: Verkehrssünden im Ausland oft weit teurer

Der ADAC warnt Fahrer, die im Ausland unterwegs sind: Verkehrsverstöße werden dort oft viel strenger geahndet, als in Deutschland – von saftigen Geld- bis hin zu Gefängnisstrafen.

Wer am Steuer ohne Freisprechanlage telefoniert, muss nach ADAC-Angaben in Norwegen 850 Euro zahlen. In den Niederlanden sind es 380 Euro. (Foto: unsplash/Alexandre Boucher)
Wer am Steuer ohne Freisprechanlage telefoniert, muss nach ADAC-Angaben in Norwegen 850 Euro zahlen. In den Niederlanden sind es 380 Euro. (Foto: unsplash/Alexandre Boucher)
Werbung
Werbung
Johannes Reichel
(erschienen bei Transport von Christine Harttmann)

Saftige Strafen drohen dem, der sich nicht an die Verkehrsregeln im Urlaubsland hält, mahnt der ADAC zu Beginn der Osterreisewelle.

Zu schnell

Nach Angaben des Automobilclubs müssen Verkehrssünder in den skandinavischen Ländern Norwegen, Schweden und Finnland sowie in den Niederlanden, der Schweiz und Italien im Fall des Falles besonders tief in die Geldtasche greifen. Geschwindigkeitsüberschreitungen von 20 km/h schlagen dort mit mindestens 585 Euro (Norwegen), 215 Euro (Schweden), 200 Euro (Finnland), 195 Euro (Niederlande) sowie 180 Euro in der Schweiz und 175 Euro in Italien zu Buche. Zum Vergleich: In Deutschland werden laut ADAC ab 60 Euro fällig.

Falsch geparkt

Falschparken ist vor allem in den Niederlanden (ab 100 Euro) und Polen (ab 110 Euro) ein „teurer Spaß“. Finanziell nicht ganz so empfindlich trifft es Falschparker in Österreich (ab 20 Euro), der Schweiz (ab 40 Euro) oder Italien (ab 45 Euro). In Frankreich werden mindestens 15 Euro fällig. In Deutschland kostet ein Parkverstoß ab 10 Euro.

Fahren unter Alkoholeinfluss

Besonders streng wird das Fahren unter Alkoholeinfluss geahndet. In Italien kann bei 1,5 Promille Alkohol im Blut sogar das Fahrzeug enteignet werden – sofern Fahrer und Halter identisch sind. Ähnlich ist es in Dänemark ab einem Blutalkoholwert von 2,0 Promille. Ab 1,0 Promille droht in Schweden gar eine Freiheitsstrafe von einem Monat, in Spanien sind es ab 1,2 Promille drei Monate.

Telefonieren ohne Freisprechanlage

Wer am Steuer ohne Freisprechanlage telefoniert, muss in Norwegen 850 Euro zahlen. In den Niederlanden sind es 380 Euro. In Spanien werden mindestens 200 Euro fällig und in Italien 165 Euro. In Deutschland geht es bei 100 Euro los.

Ab wann vollstreckt wird

Bußgelder aus anderen EU-Ländern können in Deutschland ab einem Betrag von 70 Euro vollstreckt werden, aus Österreich sogar schon ab 25 Euro – so der ADAC. Für Verkehrsverstöße im Ausland gibt es keine Punkte in Flensburg. Auch ein im Ausland ausgesprochenes Fahrverbot gilt in Deutschland nicht – das will die EU laut ADAC jedoch in den nächsten Jahren ändern.

Werbung
Werbung