Werbung
Werbung
Werbung

Agristo errichtet drittes Hochregallager

Der Lebensmittelhersteller Agristo lässt derzeit ein drittes Hochregallager bauen. Einrichtung und Automatisierung kommen von Egemin.
Agristo nutzt bereits zwei Hochregallager in Nazareth (Belgien) und Tilburg (Niederlande).
Agristo nutzt bereits zwei Hochregallager in Nazareth (Belgien) und Tilburg (Niederlande).
Werbung
Werbung
Redaktion (allg.)

Vergangenen September begann die Agristo N.V., ein Hersteller von vorgebackenen und tiefgefrorenen Kartoffelprodukten, mit dem Bau ihres mittlerweile dritten vollautomatischen Hochregal-Tiefkühllagers. Die Egemin GmbH, ein Anbieter für Automatisierungslösungen, übernimmt die gesamte logistische Einrichtung und Automatisierung des Lagers. Die Inbetriebnahme soll im Herbst 2017 erfolgen.
Agristo nutzt bereits zwei Hochregallager von Egemin, eines in Tilburg, Niederlande, (2012) und eines in Nazareth, Belgien, (2015). Das neue Lager soll 45 Meter hoch, 68 Meter breit und 122 Meter lang werden. Es soll zehn einarmige Kräne mit Teleskopgabel enthalten, die eine doppelte bis dreifache Lagertiefe ermöglichen. Auf 15 Lagerebenen sollen so bis zu 50.000 Paletten Platz finden.
Laut Carmen Wallays, Einkaufs- und Logistikleiterin bei Agristo, ist das Tiefkühllager in Silobauweise auf nachhaltige Energienutzung ausgelegt. Die Palettenkräne etwa verfügten über ein internes Energierückgewinnungssystem. Beim Absenken und Abbremsen des Krans würde die so freigesetzte Energie wieder in das Stromnetz zurückgespeist. Weil die Kräne knapp 20 Prozent weniger Energie brauchen, würde gleichzeitig auch weniger Wärme freigesetzt, was wiederrum weniger Kühlleistung abverlangen würde.

(th)
Printer Friendly, PDF & Email
Werbung