Aktive Temperaturführung beim Ausliefern

Der Arzneimittelimporteur CC Pharma GmbH, Densborn, hat seit Juli seine Zustellung auf aktiv temperaturgeführte Transporte umgestellt.
Redaktion (allg.)
Der gesamte Transport, Umschlag und die Auslieferung von rund 250.000 Sendungen mit temperatursensibler Arznei pro Jahr erfolgt nun mit Spezialfahrzeugen und in den temperierten Logistikzentren des Dienstleisters Trans-o-flex ThermoMed. Bisher ließ der Importhändler die temperatursensiblen Arzneimittel durch zwei verschiedene Dienstleister transportieren. Ware, die zwischen zwei und acht Grad Celsius zu befördern ist, wurde mit Hilfe zusätzlicher Verpackungen und Kühlelementen passiv gekühlt. Die aktive Kühlung soll diesen Verpackungsaufwand sowie die Rückführung und Entsorgung von Verpackung und Kühlelementen hinfällig werden lassen. Trotz der Einsparungen beim Verpackungsaufwand bedeutet die Umstellung aber höhere Kosten für den Importeur. Diese werden in Kauf genommen, weil man sich durch die aktive Temperaturführung eine nachweisbare Qualitätssteigerung erhofft.
Printer Friendly, PDF & Email