AL-KO: Mit Tiefrahmen und Dreiachser zur Nufam

Chassishersteller sieht Trend zum Tandem-Dreiachs-Transporter und forciert den Triebkopf mit Tiefrahmen-Chassis für innerstädtische Belieferung.
Sieht der Hersteller als ideales Lieferfahrzeug in der Innenstadt: AL-KO-Tiefrahmen-Transporter mit Ducato-Triebkopf. | Foto: AL-KO
Sieht der Hersteller als ideales Lieferfahrzeug in der Innenstadt: AL-KO-Tiefrahmen-Transporter mit Ducato-Triebkopf. | Foto: AL-KO
Johannes Reichel

AL-KO präsentiert auf der Nufam in Karlsruhe einen Fiat Ducato 3-Achser mit AL-KO-13-Zoll-Transporterchassis und Luftfederung (3.5t/4.6t) ohne Aufbau sowie einen Ducato Runner von Kiesling - ein neues Kühlfahrzeug auf AL-KO AMC-Chassis für die Warenlogistik in Innenstädten. Beide Fahrzeuge böten Vorteile bei Nutzlast, Ladevolumen und Ergonomie. Insbesondere das AL-KO Transporter-Chassis mit Serienbereifung an der Vorderachse und einer 13-Zoll-Bereifung an den Tandem-Hinterachsen würde hier punkten. Die 13-Zoll-Variante verfüge über flexible Baumaße und wurde für Kunden entwickelt, die eine ebene Ladefläche ohne Radkästen, mehr Ladelänge und erhöhte Nutzlast forderten. Das gelte etwa für Auslieferverkehre. Die maximale Hinterachslast des Tandems betrage 3,2 Tonnen (1,6 Tonnen je Achse), wodurch der Fiat Ducato ein zulässiges Gesamtgewicht von bis zu 4,6 Tonnen realisiere. Die sich aus der Konstruktion ergebende niedrige Ladehöhe steigere den Beladekomfort. Weitere Vorteile böte die verwendete Scheibenbremse gegenüber der herkömmlichen Trommelbremse hinsichtlich Performance und Wirtschaftlichkeit. Zudem sei der Reifenverschleiß bei der 13-Zoll-Variante geringer als bei Achsen mit 10-Zoll-Bereifung. Zur Auswahl stehen Luft- und Schraubenfederung. Beim neu entwickelten Torsionslenker-Achskonzept sei die Verwendung der Luftfeder im Vergleich zur Schraubenfeder nahezu gewichtsneutral.

Den Ducato Runner von Kiesling mit AL-KO AMC-Chassis sieht der Hersteller als ideales Kühlfahrzeug für den Warenverkehr in den Innenstädten. Die Runner sind in drei Größen erhältlich und für den Transport von Eurokisten und Rollcontainern zugeschnitten. Als Basis-Fahrzeug diene ein Triebkopf mit Tiefrahmen-Chassis von AL-KO. Darauf aufbauend seien die ATP/FRC und nach HACCP-Richtlinien geprüften Aufbauten insgesamt 22 Zentimeter niedriger als bisherige Kühlaufbauten. Durch die niedrige Ladekante - bei identischer Innenhöhe mit vergleichbaren Aufbauten - sei die Be- und Entladung leichter. Für das Abladen von Rollcontainern oder sonstigen fahrbaren Ladehilfen wird eine ausziehbare Rampe angeboten. Eine Ladebordwand werde so überflüssig. Zudem weist der Hersteller auf die geringe Fahrzeuggesamthöhe hin, die sich bei niedrigen Durchfahrten, aber auch in Form besserer Aerodynamik bei Überland- und Autobahnfahrten auszahle. Bei einem Durchschnittstempo von 95 km/h ließen sich bis zu 2 Liter pro 100 Kilometer einsparen, rechnet der Hersteller vor. Die Fahrzeuge, ausgestattet mit Einzelradaufhängung, lägen durch den tiefen Schwerpunkt gut auf der Straße. Die gewichtsreduzierte Bauweise von Fahrgestell und Aufbau sorge für bis zu 150 kg höhere Nutzlast.

Printer Friendly, PDF & Email