Amazon: Neues Logistikzentrum in Winsen bis Ende 2017

Online-Großhändler investiert weiter in sein Netzwerk und will in Norddeutschland mehr als 1.000 Arbeitsplätze schaffen. Das Zentrum sei auch eine Chance für regionale Händler und Anbieter.
Job-Maschine für Winsen: An dem neuen norddeutschen Amazon-Standort sollen schon im ersten Jahr 1.000 Arbeitsplätze entstehen, unter anderem auch im Lager. | Foto: Amazon
Job-Maschine für Winsen: An dem neuen norddeutschen Amazon-Standort sollen schon im ersten Jahr 1.000 Arbeitsplätze entstehen, unter anderem auch im Lager. | Foto: Amazon
Johannes Reichel

Online-Großhändler Amazon hat den Neubau eines weiteren Logistikzentrums angekündigt. Im niedersächsischen Winsen soll Ende 2017 auf 64.000 Quadratmetern Fläche eine neue Anlage entstehen. Nach Angaben des Betreibers sollen bereits im ersten Jahr 1.000 unbefristete Arbeitsplätze geschaffen werden, in Logistikzentren von vergleichbarer Größe seien nach einigen Jahren gewöhnlich rund 2.000 Mitarbeiter beschäftigt. Der Online-Händler investiert im ersten Jahr in Winsen 90 Millionen Euro, dazu kommen weitere 110 Millionen Euro Investitionen durch Partner. Man reagiere damit auf die steigende Kundennachfrage. Besonders für die wachsende Zahl unabhängiger Händler aus der Region, die Lagerung und Versand von Amazon nutzen, werde es noch leichter, Millionen von Kunden weltweit zu erreichen. "Der Standort in Norddeutschland unterstützt uns dabei, die Leistung des europäischen Liefernetzwerks zu verbessern und Kunden noch zuverlässiger zu beliefern“, führt Roy Perticucci aus, Chef des Europäischen Logistiknetzwerks. „Da der Gewerbestandort Winsen mit seinen Vorteilen überzeugen konnte, insbesondere auch mit der guten Anbindung an die Autobahn, will und wird sich Amazon diese Vorteile auch zunutze machen“, kommentierte Winsens Bürgermeister André Wiese die Neuansiedelung.

An Personal werden derzeit Logistik-Manager und Ingenieure, Personal- und IT-Experten sowie Logistik-Kräfte gesucht. Der Großhändler weist darüber hinaus darauf hin, dass man in Winsen Löhne bezahle, die am oberen Ende der branchenüblichen Sätze lägen. An allen deutschen Standorten würden umgerechnet mindestens 10,30 Euro brutto pro Stunde bezahlt, versichert der Anbieter. Als zusätzliche Leistungen würden leistungsbezogene Prämien, eine Sonderzahlung zu Weihnachten, Mitarbeiter-Aktienbeteiligungen, kostenlose Versicherungen, einen Pensionsfonds und Personalrabatte gewährt. Mit diesen Extras verdiene ein Mitarbeiter nach zwei Jahren durchschnittlich 2.483 Euro brutto im Monat. Der Online-Konzern reklamiert zudem für sich, dass man in die Weiterentwicklung der Mitarbeiter investiere und Möglichkeiten für ein berufliches Fortkommen schaffe, auch für Führungspositionen.

Zurzeit verfügt der Großhändler über neun Logistikzentren, die Teil des europäischen Netzwerkes bestehend aus 31 Logistikzentren sind. Amazon hat mehr als 13.000 unbefristete Arbeitsplätze in Deutschland geschaffen, davon über 11.000 in den Logistikzentren. Für mehr Transparenz bei Kunden und Verbrauchern will der Logistiker mit Führungen durch die Logistikzentren Bad Hersfeld, Graben und Koblenz sorgen.

Printer Friendly, PDF & Email