Werbung
Werbung
Werbung

Arbeitsmarkt: BGL sieht Hoffnungen in Mindestlohn nicht erfüllt

Verband beklagt Sozialdumping und Wettbewerbsnachteile für deutsche Transportunternehmen. Kontinuierlicher Verlust von Marktanteilen im Straßengüterverkehr.

Verlieren Marktanteile: In der Mautstatistik sind deutsche Lkw laut BGL auf dem Rückzug, in den letzten zehn Jahren sei der Anteil deutscher Lkw um acht Prozent gesunken. | Foto: Toll Collect
Verlieren Marktanteile: In der Mautstatistik sind deutsche Lkw laut BGL auf dem Rückzug, in den letzten zehn Jahren sei der Anteil deutscher Lkw um acht Prozent gesunken. | Foto: Toll Collect
Werbung
Werbung
Redaktion (allg.)

Deutschland verliert immer mehr Marktanteile im Straßengüterverkehr, das beklagte der Bundesverband Güterkraftverkehr Logistik und Entsorgung (BGL) auf seiner jüngsten Mitgliederversammlung. Die Regelungen des EU-Mobilitätspakets begrüßte der Verband dabei grundsätzlich. Wettbewerbsnachteile und Dumpingkonkurrenz führten aber dazu, dass Deutschland seit vielen Jahren kontinuierlich Marktanteile im Straßengüterverkehr verliert, konstatierte der Verband. In den vergangenen zehn Jahren sei der Marktanteil deutscher Lkw laut Mautstatistik des Bundesamtes für Güterverkehr (BAG) von 65,7Prozent im Jahre 2007 auf nur noch 57,7 Prozent in den ersten acht Monaten des Jahres 2017 zurückgegangen, gemessen in den auf deutschen Autobahnen und mautpflichtigen Bundesstraßen zurückgelegten Kilometern. Lkw aus den EU-Beitrittsstaaten dagegen hätten ihren Marktanteil im gleichen Zeitraum von 18,4 Prozent auf beachtliche 33,2 Prozent ausbauen können.

 

„Wir brauchen klare Regelungen und effektive Kontrollen“, forderte der SPD-Abgeordnete Udo Schiefner, der bei der Versammlung zu Gast war. Der gnadenlose Unterbietungswettbewerb auf Kosten der Fahrer und fair arbeitender Unternehmer sei nicht zu akzeptieren, erklärte er. „Sonst ist die Branche tot.“ Der CDU-Abgeordnete Oliver Wittke sieht eine große Gefahr bei der Neuregelung der Kabotage. Sie öffne dem Missbrauch Tür und Tor. Der Grundgedanke sei einmal ein Umweltschutzgedanke gewesen, bei dem es darum gegangen sei, Leerfahrten zu vermeiden. Beim BGL habe man große Hoffnungen in den Mindestlohn gesetzt, sagte BGL-Präsident Adalbert Wandt. Diese hätten jedoch sich nicht erfüllt. (tbu)

 

 

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung