Arctic Test 2016: Sechs City-Vans und ein E-Transporter im Wintertest

In Finnland findet derzeit die 30. Ausgabe des "Arctic Test" statt. Sieben Vans im Wintertest. HUSS-Verlag vor Ort.
Nicht eisig, aber winterlich: Sechs Kleintransporter beim Arctic Test am finnischen Polarkreis nahe der Stadt Rovaniemi. | Foto: J. Reichel
Nicht eisig, aber winterlich: Sechs Kleintransporter beim Arctic Test am finnischen Polarkreis nahe der Stadt Rovaniemi. | Foto: J. Reichel
Johannes Reichel

In Finnland ist zum 30. Mal der Arctic Test gestartet. In der Jubiläumsausgabe vergleichen die Experten der Zeitschrift "Auto Tekknika ja Kuljetus" unter internationaler Beteiligung sechs City-Vans sowie einen Elektrotransporter unter winterlichen Bedingungen. Auch der HUSS-Verlags ist mit seinen Publikationen LOGISTRAund TRANSPORT vor Ort dabei. Nach Stadtfahrten über 100 Kilometer durch Helsinki und einer Langstreckenfahrt über 450 Kilometer durch Lappland in Richtung Polarkreis stehen heute noch Mess- und Handlingfahrten auf dem Programm. Allerdings macht sich auch in Lappland der Klimawandel bemerkbar:Die Temperaturen betrugen am Mittwoch um den Gefrierpunkt, über Nacht parkten die Vans bei etwa minus 3 Grad. Neben dem VW Caddy nahm der Citroen Berlingo in Euro 6-Norm und mit SCR-Technik teil, Dacia Dokker, der überarbeitete Fiat Doblo, der Opel Combo sowie Renault Kangoo verfügen noch über Euro-5-Motoren. Nur Ford musste seine Teilnahme mit dem Connect absagen. In einem Extra-Test stehen die Elektrofahrzeuge von Nissan, der Pkw Leaf sowie der Transporter NV200 zur winterlichen Prüfung an.

Printer Friendly, PDF & Email