Auf der A71 Richtung Erfurt: Brennender Lkw fährt sechs Kilometer durch Rennsteigtunnel

(dpa) Ein von einem brennenden Reifen ausgehendes Feuer hat im Rennsteigtunnel einen Lkw in Brand gesetzt. Der Fahrer reagierte genau richtig.

Ein Lkw-Fahrer ist samt brennendem Anhänger sechs Kilometer lang durch den Rennsteigtunnel gefahren. | Bild: Polizei Thüringen/dpa
Ein Lkw-Fahrer ist samt brennendem Anhänger sechs Kilometer lang durch den Rennsteigtunnel gefahren. | Bild: Polizei Thüringen/dpa
Tobias Schweikl

(dpa) Ein Lkw-Fahrer ist samt brennendem Anhänger sechs Kilometer lang durch den Rennsteigtunnel gefahren. Der Laster habe im Tunnel angefangen zu brennen, teilte die Polizei mit. Als der Fahrer das Feuer nicht löschen konnte, habe er geistesgegenwärtig entschieden, aus dem Tunnel zu fahren, um Schlimmeres zu verhindern.

Nach Angaben der Polizei hatte sich der Brand am späten Donnerstagabend von einem Reifen ausgehend auf den gesamten Anhänger mitsamt der mehreren geladenen Autos ausgebreitet. Verletzt worden sei niemand. Die A71 ist auf Höhe des Tunnels vorerst vollständig gesperrt worden, wie es weiter hieß. Der Schaden werde derzeit auf etwa 250 000 Euro geschätzt.

Hintergrund Rennsteigtunnel

Der Rennsteigtunnel ist mit 7.916 Metern der längste Straßentunnel Deutschlands und der fünftlängste zweiröhrige Straßentunnel Europas. Er ist Teil der Autobahn A71 Erfurt–Schweinfurt, zwischen den Anschlussstellen Gräfenroda und Oberhof. Der erste Spatenstich erfolgte am 26. Juni 1998. Die Eröffnung fand am 5. Juli 2003 statt, die Verkehrsfreigabe zwei Tage später.