Werbung
Werbung
Werbung

Aufbauten und Auflieger: Trailer-Montage vor Ort

Der Vertragshändler Unitrailer übernimmt für den Aufliegerhersteller Kögel künftig die Fahrzeugendmontage in Bulgarien.
Die Semi-Knocked-Down-Fahrzeuge werden in Burtenbach verladen und nach Bulgarien transportiert. | Foto: Kögel
Die Semi-Knocked-Down-Fahrzeuge werden in Burtenbach verladen und nach Bulgarien transportiert. | Foto: Kögel
Werbung
Werbung
Tobias Schweikl

Ab sofort hat der Aufbauten- und Auflieger-Hersteller Kögel auch in Bulgarien einen Partner für die Endmontage der im dortigen Markt etablierten Fahrzeuge „Cargo“ und „FlexiUse“. Das Stammwerk des Unternehmens im deutschen Burtenbach fertigt das Chassis und verstaut den Auflieger-Aufbau in Kisten. Diese sogenannten Semi-Knocked-Down (SKD)-Fahrzeuge fahren dann in Dreier-Türmen verladen nach Bulgarien, wobei ein Auflieger gleich als Transportmittel dient. In Burgas, der viertgrößten Stadt Bulgariens, übernimmt der Kögel-Händler Unitrailer den weiteren Aufbau der Fahrzeuge. Die Endmontage vor Ort verursacht geringere Transportkosten und verkürzt die Lieferzeiten. Neben Bulgarien betreibt Kögel bereits in Russland, Portugal und Spanien sogenannte SKD-Center.
Unitrailer, ehemals Elia Trans, ist seit 2001 Vertragshändler für Kögel in Bulgarien. Für die Endmontage erhielten die Mitarbeiter eine Schulung im Werk Burtenbach. Bei Bedarf steht den Monteuren der direkte Kontakt ins Stammwerk zur Verfügung. Unitrailer rechnet im ersten Jahr mit einem Volumen von rund 110 Aufliegern. In den folgenden Jahren ist eine Aufstockung des Montagepersonals und somit der Ausbau der Endmontage zu einem vollwertigen Kögel SKD-Center mit Ersatzteillager geplant. Davon sollen dann auch Nachbarländer wie Türkei, Griechenland und Rumänien profitieren.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung
Werbung