Auto-ID: Handrückenscanner vereint Barcode und RFID

Ein neuer Handrückenscanner von Feig Electronic erlaubt das Scannen von Barcode- und RFID-Labels.

Der Handrückenscanner von Feig wiegt 70 Gramm und vereint Barcode- und RFID-Funktionalitäten. | Bild: Feig
Der Handrückenscanner von Feig wiegt 70 Gramm und vereint Barcode- und RFID-Funktionalitäten. | Bild: Feig
Tobias Schweikl

Der Handrückenscanner „HyWEAR compact“ von Feig Electronic ist ein hybrides Barcode- und RFID-Wearable, das durch beidhändiges Arbeiten logistische Prozesse effizienter und Arbeitsabläufe ergonomischer machen soll. Es vereint RFID- und Barcode-Identifikation in einem Gerät. Dadurch soll das ständige Aufnehmen, Ablegen und Mitführen unterschiedlicher Geräte entfallen. Der Hersteller spricht von bis zu vier Sekunden Zeitersparnis pro Scan im Vergleich zu traditionellen Handscannern.

Der Handrückenscanner wiegt 70 Gramm, seine Manschette kann auch über Arbeitshandschuhen getragen werden. An die IT angebunden wird er über Bluetooth 5.0 und WLAN (2,4 GHz/5 GHz), wobei mehrere Geräte innerhalb einer Funkzelle über WLAN direkt mit dem Ethernet verbunden werden. WLAN-Roaming erlaubt laut Hersteller uneingeschränkten Bewegungsradius im Arbeitsbereich.

Der Akku soll über eine Laufzeit bis zu zehn Stunden verfügen und damit eine komplette Arbeitsschicht halten. Geht der Akku zuneige, kann er vor Ort gegen einen vollen Akku getauscht werden, damit sofort weitergearbeitet werden kann. Die Wechselakkus werden in einer vierfach Ladestation permanent geladen.

Hell leuchtende LEDs in den Farben rot/grün/gelb und blau sowie Signaltöne und Vibrationsfunktion steuern den Anwender bei der Bearbeitung seiner Prozesse und helfen ihm Fehler zu vermeiden. Das Gerät verfügt über zwei konfigurierbare Funktionstasten. Diese lassen sich mit vordefinierten Funktionen belegen und helfen somit prozessbedingte Anforderungen zu erfüllen.

www.hywear.de

Printer Friendly, PDF & Email