Werbung
Werbung
Werbung

Automatisierung: Toyota MH bringt neue Auto-Pilot-Geräte

Die Serie an automatisierten Staplern wird sukzessive erweitert. Sie soll die Produktivität steigern und so die Mehrkosten binnen zwei Jahren amortisieren. Auch Paralelleinsatz im Lager mit manuellen Geräten möglich.
Autonom unterwegs: Sich wiederholende Prozesse sollen sich mit den "Auto-Pilot"-Geräten von TMH effizienter erledigen lassen. Binnen zwei Jahren will der Hersteller die Mehrkosten amortisieren. | Foto: TMHD
Autonom unterwegs: Sich wiederholende Prozesse sollen sich mit den "Auto-Pilot"-Geräten von TMH effizienter erledigen lassen. Binnen zwei Jahren will der Hersteller die Mehrkosten amortisieren. | Foto: TMHD
Werbung
Werbung
Johannes Reichel

Toyota Material Handling hat neue automatisierte Lagertechnikgeräte auf den europäischen Markt vorgestellt. Damit erweitert der Hersteller seine sogenannte Autopilot-Serie, die die Produktivität durch eine schrittweise oder eine komplette Systemumstellung erhöhen soll. Sie umfasst elektrische Niederhubwagen (LAE250), Hochhubwagen (SAE160), Schubmaststapler (RAE160-250), Elektroniederhubkommissionierer (OAE120CB) und Hochleistungsschlepper (TAE500). Alle Geräte deckten die üblichen Anwendungen ab, vom Palettentransport, Blocklagerung, Ein- und Auslagern im Hochregal und schleppen. Die Geräte der Serie kommen zum Einsatz, um sich wiederholende Prozesse übernehmen. Bei der automatisierten Palettenbeförderung soll so weniger Aufwand für Wartungsarbeiten und geringer Energieverbrauch anfallen und die Sicherheit erhöht werden. Die höhere Anfangsinvestition würde sich in der Regel schon nach zwei Jahren amortisieren, verspricht der Hersteller.

Die Geräte sind mit zwei anpassungsfähigen Navigationstechnologien erhältlich: der reflektorenbasierten und der natürlichen Navigation, die sich anhand von fixen Objekten im Raum orientieren. Eine Kombination beider Technologien sei ebenfalls möglich, die "Dual Navigation" erlaube den übergangslosen Wechsel zwischen den Navigationsmodi. Die Autopilot-Geräte sollen damit ein sicheres Arbeiten parallel zum manuellen Lagerbetrieb ermöglichen. "Die integrierten Sicherheits-Scanner verhindern Zusammenstöße, indem sie direkt auf Hindernisse in ihrem Weg reagieren", beschreibt der Hersteller. Ladungssensoren und Kameras sollen einen akkuraten und sicheren Warentransport sicherstellen.

Die Steuerung der Autopilots erfolgt durch den vom Hersteller entwickelten "Order Manager". Diese Software könne als sogenannte Stand-alone-Lösung, oder kombiniert mit Lagermanagement- und Produktionssystemen eingesetzt werden. Der Order Manager überblickt die Lagerung, Bestellungen, den Verkehr und Warenfluss dank intelligenter Flottensteuerung und der Integration von ERP/WMS. Alle Geräte der Autopilot-Serie ließen sich mit Lithium-Ionen-Batterien ausstatten, die bis zu 30 Prozent effizienter sein sollen. Die Autopilot-Serie basiere auf der bewährten Lagertechnik des Anbieters und werde vollständig vom Kundendienst der TMH Europa unterstützt. Dieser ist bei den Geräten dieser Serie eingeschlossen und umfasst Leistungen von der Systemunterstützung über die Bearbeitung von Änderungsanfragen bis hin zur Präventionssystem-Wartung.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung