Werbung
Werbung

Automechanika Frankfurt 2024: Chinesischer Automobil-Lobbyverband CCPIT-Auto initiiert „Electrical Vehicle Expo“

Auf der Automechanika Frankfurt 2024, Messe für den Automotive Aftermarket, wird der chinesische Automobil-Lobbyverband CCPIT-Auto die Transformation des chinesischen Automobilmarktes hin zur Elektromobilität in einer eigenen Ausstellung adressieren. Nachhaltigkeit, Aus- und Weiterbildung, Recruiting sowie das Unfallschaden-Management sind weitere wichtige Messethemen.

Etliche Aussteller der Automechanika Frankfurt 2024 zeigen Produkte und Lösungen für eine nachhaltige und emissionsfreie Mobilität. | Bild: Messe Frankfurt
Etliche Aussteller der Automechanika Frankfurt 2024 zeigen Produkte und Lösungen für eine nachhaltige und emissionsfreie Mobilität. | Bild: Messe Frankfurt
Werbung
Werbung
Redaktion (allg.)
(erschienen bei PROFI-Werkstatt von Tobias Schweikl)

Die Automechanika Frankfurt 2024 (10. bis 14. September, Messe Frankfurt) bietet den Besuchern in diesem Jahr eine weiter steigende Anzahl an Ausstellern und Produkten aus dem Bereich der Elektromobilität. Hersteller wie BYD, SMART, GEELY Group, AVATR, JIYUE, SERES, Chang An, HONGQI und GAC International sind vertreten und spiegeln die wachsende Nachfrage nach Elektrofahrzeugen sowie neue Absatzmärkte wider.

Die Veranstaltung bietet eine Übersicht über die neuesten Entwicklungen und Innovationen in der Elektromobilität. Besondere Formate wie „Innovation4Mobility“ und der „Future Mobility Park“ bilden die Transformation der Mobilitätsbranche ab.

Olaf Mußhoff, Director Automechanika Frankfurt, erklärt: „Die Automechanika Frankfurt ist die internationale Branchenplattform für den Automotive Aftermarket, auf der innovative Produkte und Lösungen für eine nachhaltige, emissionsfreie Mobilität präsentiert werden. Deshalb haben wir mit Innovation4Mobility und Future Mobility Park neue Veranstaltungsformate entwickelt, die bereits 2022 Hersteller wie Genesis und Skoda angezogen haben und den ganzen Themenkosmos rund um die Transformation der Mobilitätsbranche abbilden. In diesem Jahr erwarten wir eine beeindruckende Anzahl an Herstellern – auch aus China, die wegweisende Produkte und Technologien für Elektrofahrzeuge anbieten. So können unsere Fachbesucher aus Industrie, Werkstatt und Handel die gesamte Bandbreite an Elektrofahrzeugen und eine beeindruckende Ausstellung von Fahrzeugmodellen erleben.“

Neben den Fahrzeugherstellern ist auch der Bereich der Software und elektronischen Komponenten stark vertreten. Unter den Schlagworten „autonomous“, „connected“, „electric“ und „shared“ (ACES) entwickelt sich ein Markt, der seit 2020 ein jährliches Wachstum von 15 Prozent verzeichnet und bis 2030 ein Volumen von 469 Milliarden US-Dollar erreichen soll. Über 150 Aussteller präsentieren ihre neuesten Produkte und Lösungen in den Bereichen Elektrik & Elektronik sowie Vernetzung & Autonomes Fahren.

Mehr als 400 Unternehmen zeigen ihre Kompetenz im Bereich Elektromobilität, und 14 dieser Unternehmen bewerben sich für die Automechanika Innovation Awards in der Kategorie Elektromobilität & innovative Antriebstechnik.

Chinesische Hersteller im Kommen

Ein Highlight der Messe ist die neue „Electrical Vehicle Expo“ (EVA), die durch das Engagement der chinesischen Partner, insbesondere des China Council for the Promotion of International Trade, Automotive Sub-council (CCPIT-Auto), ermöglicht wird. Die EVA Expo soll ein tiefgehendes Verständnis für die Entwicklung des chinesischen Automobilmarktes hin zur Elektromobilität vermitteln und die Bekanntheit chinesischer Elektrofahrzeugmarken in Europa steigern.

Michael Johannes, Vice President Mobility & Logistics Messe Frankfurt, über das neue Veranstaltungsformat „Electrical Vehicle Expo“: „Das Produktangebot im Bereich der Elektromobilität ist auf der Automechanika in den vergangenen zwei Jahren enorm gewachsen. Das gilt vor allem für China. Die Automechanika Shanghai, die ihren 20. Geburtstag im Dezember dieses Jahres feiert, ist dafür das beste Beispiel. Die Electric Vehicle Expo ist das Ergebnis des großen Engagements unserer chinesischen Kollegen, die ihr Netzwerk kontinuierlich ausgebaut haben. Unser Dank gilt unserem chinesischen Partner CCPIT-Auto.“

Und Wang Xia, Vorsitzender des China Council for the Promotion of International Trade, Automotive Sub-council (CCPIT-Auto), erklärt: „Mit dem Launch der EVA Expo bei der diesjährigen Automechanika Frankfurt hoffen wir, den europäischen Automobilmärkten und dem Fachpublikum ein grundlegendes Verständnis für die schnelle Transformation des chinesischen Automobilmarktes hin zur Elektromobilität vermitteln zu können. Insbesondere versprechen wir uns davon, den Bekanntheitsgrad und die Beliebtheit der chinesischen Elektrofahrzeugmarken im Ausland weiter zu steigern. Gemeinsam können wir eine nachhaltige Automobilwirtschaft aufbauen und eine Zusammenarbeit der Unternehmen fördern, von der alle Seiten profitieren.“

Nachhaltigkeit, Aus- und Weiterbildung, Unfallschaden-Management

Neben der Elektromobilität setzt die Automechanika Frankfurt 2024 auch Schwerpunkte auf Nachhaltigkeit, Aus- und Weiterbildung, Recruiting sowie das Neueste aus dem Unfallschaden-Management. Networking-Lounges zu den Themen Sustainability, Remanufacturing, E-Commerce und Classic Cars sowie die tägliche Happy Hour bieten zusätzliche Gelegenheiten zum Austausch und Netzwerken.

Werbung
Werbung