Baustellenfahrzeuge: Doppelter Einsatz für Thermokipper

Das Straßenbauunternehmen Storz transportiert mit thermoisolierten Fahrzeugen von Meiller neben heißem Asphalt auch gleich den Aushub weg. Das spart Rüstzeiten.

Meiller bietet mit dem thermoisolierten Zweiseitenkipper ein Spezialfahrzeug an, das alle für den Transport von Asphalt nötigen Anforderungen erfüllt. | Bild: Meiller
Meiller bietet mit dem thermoisolierten Zweiseitenkipper ein Spezialfahrzeug an, das alle für den Transport von Asphalt nötigen Anforderungen erfüllt. | Bild: Meiller
Tobias Schweikl

Die Firma J. Friedrich Storz aus Tuttlingen asphaltiert in Rottenburg am Neckar ein rund 500 Meter langes Teilstück der B28. Mit von der Partie sind fünf Zweiseitenkipper und ein Hinterkipper des Herstellers F. X. Meiller Fahrzeug- und Maschinenfabrik - GmbH & Co KG – alle mit Thermoisolierung.

„Storz ist ein Familienunternehmen mit 90-jähriger Tradition im Straßenbau. In vielen Regionen in Südwestdeutschland erschließt und baut das Unternehmen Straßen – von innerorts bis hin zu Autobahnen. Die Zweiseitenkipper können wir optimal einsetzen, weil wir neben Asphalt auch Mischgut und Aushub problemlos fahren können – ohne besondere Rüstzeiten“, erklärt Manuel Huber, Mitarbeiter von Storz.

Meiller bietet mit dem thermoisolierten Zweiseitenkipper ein Spezialfahrzeug an, das die DIN Norm 70001 und somit alle für den Transport von Asphalt nötigen Anforderungen erfüllt. Das entsprechende Isolierkonzept ist von der Dekra als neutrale Institution zertifiziert.

Neben seiner spezifischen Anwendbarkeit im Asphalttransport sei der Zweiseitenkipper aufgrund seiner Kippeigenschaften und Ausstattungsmerkmale aber auch universell einsetzbar, heißt es bei Meiller. Nutzer könnten am selben Tag Asphalt, aber auch Aushub oder Stückgut transportieren.

„Zum einen lassen sich die Kipper besonders einfach und fehlerfrei bedienen, zum anderen schätzen wir die hochwertige Verarbeitung“, so Stefan Rebmann, Bereichsleiter Asphalteinbau bei Storz.

Letztere schließt ein Isolierkonzept ein, das die Bordmatik-Seitenwand und die Rückwand vor Beschädigungen schützen soll, wenn die Ladung aus größeren Brocken besteht.

Printer Friendly, PDF & Email