Berlin: Rhenus erprobt Rytle-Wechselbrückendepots

Der Citylogstik-Anbieter Rytle und Krone unterstützen in Berlin den Test eines neuen Lieferkonzeptes von Rhenus Home Delivery.

Hau-Ruck-Verfahren: Der Lieferrucksack steht bereit für den ersten Einsatz. | Foto: Rytle
Hau-Ruck-Verfahren: Der Lieferrucksack steht bereit für den ersten Einsatz. | Foto: Rytle
Johannes Reichel
(erschienen bei Transport von Christine Harttmann)

Ab Anfang November 2020 hat Rhenus Home Delivery in Berlin ein neues Lieferkonzept gestartet. Dabei transportieren vier hydraulisch auf den Boden absenkbare Wechselbrücken – sogenannte Hubs – die Waren zwischen dem Lager der Rhenus Home Delivery in Hoppegarten und dem Mikro-Depot im Westhafen der Bundeshauptstadt. Dies soll die Auslieferung an Endkunden in der Innenstadt erleichtern, erklärt Rytle.

Die Hubs für den Test, der unter dem Projektnamen Dock´n´Deliver läuft und für mehrere Monate geplant ist, stellt Projektpartner Rytle bereit. Die in Herzlake vom Nutzfahrzeugspezialisten Krone Commercial Vehicle SE produzierte Wechselbrücke zeichnet sich als mobiles Depot mit geringem Platzbedarf aus. Die hydraulischen Stützen und elektrischen Tore sollen Beladung sowie Entladung unkompliziert ermöglicht.

Lösungen für schweres Stückgut gesucht

Dock´n´Deliver, eine Strategie, die sich speziell mit den Anforderungen der Letzten Meile auseinandersetzt, ist ein aus dem Innovation Hub der Rhenus Home Delivery gewachsenes Konzept. Der Innovation Hub agiert als Schnittstelle zwischen der operativen Ebene und dem Markt neuer Technologien, um Lösungen für aktuelle logistische Herausforderungen zu erarbeiten. Ein besonderes Augenmerk liegt hierbei auf der Suche nach Lösungen für schwer transportierbare Güter wie Möbel, Haushaltsgeräte und Matratzen, die auf Wunsch direkt bis an die Verwendungsstelle geliefert werden.

„Unser Logistikkonzept lässt sich flexibel an die Anforderungen im Transportalltag anpassen. Gerne unterstützen wir mit unseren Produkten auch Rhenus Home Delivery dabei, ihr Transportgeschäft noch effizienter zu gestalten", erklärte Johannes F.D. Hill, Business Development Manager bei Rytle.

Für Jonas von Frieling, Head of Department des Innovation Hubs der Rhenus SN digital sei im Mittelpunkt die Frage gestanden, wie man die Spezialnetzwerke der Rhenus Home Delivery und Rhenus High Tech weiter an die sich wandelnden Anforderungen anpassen könne.

"Durch den Einsatz der Rytle Hubs und einer durchdachten, mittels Telematik überwachten Lieferstrategie erhoffen wir uns, unsere Abläufe noch flexibler, zeiteffizienter und transparenter gestalten zu können.“

Rytle wurde 2017 mit dem ehrgeizigen Ziel gegründet, die City Logistik zu „revolutionieren“. Das Konzept verbindet Leichtelektrofahrzeuge, sogenannte E-Cargobikes, mit neuartigen Wechselsystemen, einem eigenen Serviceangebot sowie der passenden Software zu einer Lösung für die Logistik auf der letzten Meile. Die Krone Commercial Vehicle Group wurde 2016 als Zusammenschluss der Nutzfahrzeugspezialisten Fahrzeugwerk Bernard Krone, Brüggen Fahrzeugwerke sowie ihrer Servicegesellschaften und dem Achsenhersteller Gigant Trailer Achsen formiert.

Printer Friendly, PDF & Email