Werbung
Werbung
Werbung

Bestandsmanagement: Weg vom Bauchgefühl

Der Sanitärgroßhändler Bach erstellt seine Absatzprognosen für 20.000 Artikel künftig mit einer Bestandsmanagement-Software.
Der Sanitärgroßhändler Bach verabschiedet sich von der Disposition aus dem Warenwirtschaftssystem heraus. | Foto: Bach
Der Sanitärgroßhändler Bach verabschiedet sich von der Disposition aus dem Warenwirtschaftssystem heraus. | Foto: Bach
Werbung
Werbung
Tobias Schweikl

Eine Vereinfachung der Disposition und ein zentraler Datenzugriff für alle acht Standorte waren die Ziele der M.Bach GmbH bei der Einführung der Bestandsmanagementsoftware „LogoMate“ des Anbieters Remira. Damit verabschiedet sich der Großhändler für Sanitär-, Heizungs- und Installationsbedarf von der Disposition aus dem Warenwirtschaftssystem heraus. Diese hätte die notwendige Flexibilität nicht mehr darstellen können, bei einigen Entscheidungen hätten sich die Disponenten auf ihr Bauchgefühl verlassen müssen.
Die neue Lösung zentralisiert nun das gesamte Wissen rund um Einkauf und Bestände. Die neue Software erstellt Absatzprognosen auf Basis früherer Absätze und externer Faktoren wie Saison oder Trends. Auch das Auffüllen von Mindestmengen erfolgt automatisiert, sodass Out-of-Stock-Situationen über das gesamte Artikelspektrum hinweg vermieden werden sollen.
Bach ist Gesellschafter der Mittelstands-Allianz Haustechnik (mah), eines Verbunds von acht Großhändlern für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik. Die neue Software wurde auch auf einem zentralen Server der Unternehmensgruppe installiert, auf den sich weitere Firmen bei Interesse aufschalten können.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung