Werbung
Werbung

BLG will mit Lang-Lkw mehr transportieren und Sprit sparen

Logistikdienstleister plant, seine Flotte um 80 verlängerte Sattelauflieger zu erweitern. Fünf davon sind jetzt im Einsatz für den Geschäftsbereich Sraßentransport. Mit einem eigenen Stand ist das Unternehmen gerade auf der Transport Logistic in München präsent.

Bis zu 10 Prozent mehr Ware als herkömmliche Auflieger können die verlängerten Sattelauflieger transportieren. | Bild: BLG Logistics.
Bis zu 10 Prozent mehr Ware als herkömmliche Auflieger können die verlängerten Sattelauflieger transportieren. | Bild: BLG Logistics.
Werbung
Werbung
Johannes Reichel
(erschienen bei PROFI-Werkstatt von Claudia Leistritz)

Seehafen- und Logistikdienstleister BLG Logistics investiert in seine Landverkehrs-Sparte und hat dazu die Vergrößerung der Flotte um insgesamt 80 verlängerte Sattelauflieger geplant. Die ersten fünf stehen nun zum Einsatz für das Bremer Transportunternehmen bereit. Laut Pressemeldung ist die Investition auf ein „gestiegenes Interesse an größeren Transportvolumen“ zurückzuführen. Als Lang-Lkw, die laut Gesetz bis zu 25,25 Meter lang sein dürfen, können die Fahrzeuge laut Angaben bis zu zehn Prozent mehr Ware transportieren als konventionelle Auflieger mit einer erlaubten Höchstlänge von 18,75 Metern.

Die BLG (Bremer Lagerhaus-Gesellschaft) wurde 1877 ursprünglich für den Güterumschlag am Wasser gegründet und war nach eigenen Angaben in der Folge maßgeblich an der Hafenentwicklung der Stadt beteiligt. Heute verfügt das Unternehmen mit seinen drei Geschäftsbereichen Automobile, Contract und Container über nahezu 100 Standorte und Niederlassungen in Europa, Amerika, Afrika und Asien.

Die Roadfreight-Sparte von BLG, mit 90 Zugmaschinen und knapp 200 Aufliegern, gehört zum Geschäftsbereich Contract. Die Fahrzeuge absolvieren jedes Jahr Strecken für rund 50.000 Komplettladungen. Mit den verlängerten Lkw könne das Unternehmen der wachsenden Nachfrage nach größeren Transportmengen entgegenkommen, heißt es. Carsten Battenberg, seit Anfang 2023 Leiter der Sparte Roadfreight:

„Konkret bedeutet das: Mehr Ware auf weniger Touren. Damit reduzieren wir sowohl CO2-Emissionen als auch Kosten.“

Für Fragen steht die BLG Logistics als Aussteller auf der gegenwärtigen Transport Logistic in München noch bis Freitag, 12. Mai 2023 zur Verfügung:

Halle B4 Stand Nummer 209.

Werbung
Werbung