Das Thema Lastenräder wird präsentiert von

Blubrake: E-Cargobike mit ABS

Ein italienisches Start-up-Unternehmen präsentiert ein Anti-Blockier-System, das speziell in E-Cargobikes eine segensreiche Wirkung entfalten könnte.

Schneller stoppen: Das ABS von Blubrake funktionierte bei ersten Tests von VM tadellos und lässt einen auch auf Split sicher zum Stehen kommen. | Foto: Bluebrake
Schneller stoppen: Das ABS von Blubrake funktionierte bei ersten Tests von VM tadellos und lässt einen auch auf Split sicher zum Stehen kommen. | Foto: Bluebrake
Johannes Reichel
(erschienen bei VISION mobility von Johannes Reichel)

Das italienische Start-up-Unternehmen Blubrake hat jetzt erstmals ein Antiblockier-Bremssystem (ABS) für E-Cargobikes vorgestellt, mit dem sich die boomenden Transportmittel deutlich sicherer bewegen lassen sollen. Das exponentielle Wachstum bei der Benutzung von Lastenrädern in Logistik und individueller Mobilität stelle auch höhere Anforderungen an die Sicherheit bei diesen Rädern, argumentiert der Anbieter. Die Verkäufe hätten laut City Changer Cargo Bike Project im Jahr 2020 um 53 Prozent zugelegt. Der Anbieter sieht in Cargobikes generell einen "entscheidenden Treibern der urbanen Mobilitätsrevolution" und der „Last Mile“-Logistik.

Hohes Tempo und Gewicht: Blockade kritisch

Vor dem Hintergrund der Beförderung schwerer Lasten und relativ hoher Geschwindigkeiten sei der Bremsvorgang bei E-Lastenrädern ein besonders kritischer Moment. Dies gelte erst recht, wenn die Transportbox leer ist und abruptes oder unvorhergesehenes Bremsen zu Instabilität, Schlittern und Kontrollverlust führten. Auch auf glattem Untergrund oder bei schlechten Wetterbedingungen soll das System mehr Sicherheit bieten

„Bei diesen Fahrzeugen ist der Bremsvorgang ein besonders delikater Moment. Cargo-E-Bikes sind schwerer und oftmals schneller als normale E-Bikes und neigen, speziell bei leerer Ladung, zu Instabilität. Das ABS verhindert das Blockieren des Vorderrads, beugt dem Wegrutschen vor und verleiht dem Bike mehr Stabilität“, erklärt Fabio Todeschini, Gründer und Geschäftsführer von Blubrake.

Das ABS soll nach den Vorstellungen des Anbieters zum Standard für E-Cargobikes werden. Dabei misst ein Sensor die Geschwindigkeit des Vorderrads und überträgt die Informationen an eine Kontrolleinheit. Diese berechnet auf der Basis der Messergebnisse des Tempo-Sensors und der Beschleunigungsmesser im Rahmen die Dynamik des Bikes und soll potentiell gefährliche Situationen feststellen. In solchen Gefahrsituationen greife der Aktuator ein und kontrolliere den Hydraulikdruck der Vorderradbremse, was wiederum für einen gleichmäßigen Bremsvorgang und erhöhte Stabilität und Steuerbarkeit des E-Lastenrades sorgen soll.

Für alle E-Cargobike-Typen geeignet

Das ABS ist für sämtliche E-Cargo-Bike-Typen geeignet und sei als offenes System mit sämtlichen marktüblichen Hydraulikbremsen und Antriebssystemen anderer Anbieter kombinierbar. Ein patentiertes KI-System soll das System außerdem für unterschiedlichen Untergrund wappnen, wie Schotter, Kopfsteinpflaster, Laub oder bei Regen und Schnee. Das Ziel mit dieser Technologie sei es nicht nur, das E-Cargobike zu einem umweltfreundlichen Verkehrsmittel zu machen, sondern auch zu einem besonders sicheren. Erst damit stünde seinem skalierten Einsatz sowohl in der individuellen Mobilität als auch in der urbanen Logistik nichts mehr im Wege, glaubt der Anbieter.

Einen ersten Fahrbericht mit dem innovativen System lesen Sie demnächst auf LOGISTRA-online!

Printer Friendly, PDF & Email