Werbung
Werbung
Werbung

Bosch setzt auf Shuttles

Die Robert Bosch Automotive Aftermarket hat ein neues AKL-Shuttle-Lager in Karlsruhe errichtet.
Werbung
Werbung
Tobias Schweikl
Vom Standort Karlsruhe aus versendet der international agierende Technikkonzern Bosch ein weitreichendes Sortiment von Ersatzteilen an Kfz-Werkstätten und den Großhandel in über 140 Länder der Welt. Sowohl das Lager als auch die Fördertechnik wurden in den letzten Jahrzehnten zwar immer wieder optimiert, stoßen inzwischen aber an ihre Kapazitätsgrenzen. Um die Flexibilität zu erhöhen und um die Durchlaufzeiten sowie Produktivität zu verbessern, hat sich Bosch bereits vor längerer Zeit mit der kompletten Überarbeitung der Intralogistikprozesse am Standort Karlsruhe beschäftigt und zusammen mit dem Beratungsunternehmen io consultants aus Heidelberg ein neues Konzept für das europäische Zentrallager erarbeitet. Für die Modernisierung der bestehenden Gebäude und deren Erweiterung um eine um 20.000 Quadratmeter größere Lagerfläche auf dem Werksgelände wird nun ein modernisiertes Lagersystem mit neuer, umfangreicher Behälter- und Paletten-Förder- und Lagertechnik implementiert. Die Entscheidung für den Generalunternehmer für das Karton- und Behältersystem fiel nach einem achtmonatigen Auswahlverfahren auf Vanderlande Industries aus Mönchengladbach. Vanderlande liefert ein über 20 Meter hohes Shuttle-Lager mit rund 200.000 Behälter-Stellplätzen, in denen die Ersatzteile von „QUICKSTORE HDS“-Shuttles ein- und ausgelagert werden. Die zeitkritischen Produkte werden an ergonomischen Hochleistungs-Kommissionierarbeitsplätzen der „PICK@EASE“-Produktreihe kommissioniert“. Die gesamte Identifikation und Verfolgung der Behälter, Tablare und Versandkartons im Lager erfolgt dabei über RFID-Technik. Insgesamt investiert Bosch rund 100 Millionen Euro. Der Standort Karlsruhe soll so auf die zukünftigen Anforderungen als europäisches Zentrallager vorbereitet werden. Die ersten Projektabschnitte sollen 2016 in Betrieb gehen. Bis zur vollständigen Installation aller Prozesse ist ein Zeitraum bis 2018 vorgesehen.
Printer Friendly, PDF & Email
Werbung