Cargo Trans Logistik: Neue Umschlagbasis in Düsseldorf geht in Betrieb

Mehr als 4.000 Quadratmeter Umschlagfläche stehen künftig in Düsseldorf für Partner der Stückgutkooperation Cargo Trans Logistik zur Verfügung. Am neuen Standort können Güter direkt zugestellt werden.

Rund 4.000 Quadratmeter Umschlagfläche steht der CTL AG an ihrem eigenen West-Hub in Düsseldorf zur Verfügung. (Foto: Cargo Trans Logistik)
Rund 4.000 Quadratmeter Umschlagfläche steht der CTL AG an ihrem eigenen West-Hub in Düsseldorf zur Verfügung. (Foto: Cargo Trans Logistik)
Redaktion (allg.)
(erschienen bei Transport von Anna Barbara Brüggmann)

Eine neue Umschlagbasis der Cargo Trans Logistik AG (CTL) geht in Düsseldorf in Betrieb. Das Logistiknetzwerk möchte damit nach eigenen Angaben dem anhaltenden Wachstum und der positiven Entwicklung der Partnerunternehmen Rechnung tragen.

„Mit dem neuen West-Hub bieten wir unseren Partnern in einer heraufordernden Region die größtmögliche Flexibilität, um auch auf Auftragsspitzen optimal reagieren zu können“, sagt CTL-Vorstand Francesco De Lauso.

Ab sofort kann dort eine Umschlagfläche von mehr als 4.000 Quadratmetern genutzt werden. Neben den Umschlagpunkten in Aurach, Grolsheim, Lauenau und dem Zentral-Hub in Homberg (Efze) ist Düsseldorf inzwischen der fünfte Standort, den die CTL in Eigenregie betreibt. Ein weiterer wird in Kooperation mit der L.I.T. Speditions GmbH in Leipzig unterhalten.

Die Neueröffnung sei infolge des starken Wachstums des Netzwerks und seiner Mitglieder notwendig geworden: „Allein in den vergangenen zwei Jahren sind wir jeweils um mehr als zehn Prozent gewachsen, sodass wir uns zu einer spürbaren Erweiterung der Kapazitäten entschieden haben“, so De Lauso.

Erste Gespräche über eine Standorterweiterung im Ruhrgebiet fanden nach einer Unternehmensangaben zufolge herausfordernden ersten Jahreshälfte im Sommer 2021 statt. Der Startschuss für den Hub fiel dann im Oktober 2021, bis zur Eröffnung seien circa fünf Monate vergangen.

Parallel zur Nutzung als reiner Umschlagplatz sollen von der CTL auch ein eigenes Depot und Nahverkehrsstrukturen aufgebaut werden, um selbstständig Stückguttransporte abwickeln zu können.

„Primäres Ziel ist die Stabilität des Netzwerkes. Da es in Metropolregionen wie Köln/Düsseldorf schwer ist, Partner für die letzte Meile zu finden, steigen wir dort selbst in die Zustellung ein“, erläutert De Lauso.

In Hannover habe man bereits positive Erfahrungen mit einem derartigen Modell sammeln können. Die Fläche für den neuen Standort in Düsseldorf wurde von Mileway bereitgestellt und der Vertrag für fünf Jahre abgeschlossen.

Printer Friendly, PDF & Email