CeMAT 2016: SSI Schäfer übernimmt Portalroboter-Spezialisten

Der Intralogistik-Spezialist SSI Schäfer erweitert sein Angebot an Automatisierungslösungen und übernimmt eine Mehrheit bei der ro-ber GmbH. E-Commerce als Treiber der Entwicklung.
Der Intralogistikanbieter SSI Schäfer setzt künftig verstärkt auf Branchenlösungen. Auf dem Messestand der CeMAT ist das Konzept bereits sichtbar. | Foto: Tobias Schweikl
Der Intralogistikanbieter SSI Schäfer setzt künftig verstärkt auf Branchenlösungen. Auf dem Messestand der CeMAT ist das Konzept bereits sichtbar. | Foto: Tobias Schweikl
Tobias Schweikl

Im Rahmen einer Pressekonferenz auf der CeMAT 2016 hat der Intralogistikspezialist SSI Schäfer die Übernahme eines "Mehrheitsanteils" an der ro-ber Industrieroboter GmbH bekannt gegeben. Über die genauen Beteiligungsverhältnisse bewahren beide Unternehmen Stillschweigen. ro-ber ist auf Portalroboter spezialisiert und erhofft sich durch den neuen Mehrheitseigner einen besseren Zugang zu großen internationalen Projekten. Diese hätte man bislang aufgrund der eigenen Unternehmensgröße nicht stemmen können. Bei Knickarmrobotern arbeitet SSI mit dem Hersteller fpt zusammen. Innerhalb der Geschäftseinheit "Robotics & New Technologies" bei Schäfer gibt es außerdem AGV des Anbieters Motum sowie das Transportsystem "Weasel", das auf der CeMAT 2016 mit dem IFOY Award in der Kategorie "Intralogistics Solutions" ausgezeichnet wurde.
SSI Schäfer verstärkt mit der Mehrheitsbeteiligung sein Engagement in der Automatisierungstechnik. Vor allem die starke Nachfrage nach E-Commerce-Lösungen verändere laut SSI-CEO Rudolf Keller derzeit die Intralogistik. Gefordert seinen flexible Automatisierungslösungen in allen Branchen. "Wir bauen deshalb die ganze Firma im Hinblick auf die Kundenbedürfnisse um", so Keller weiter. Künftig sollen so genannte Branchensegmente im Vordergrund stehen. Einen ersten Eindruck davon erhalten Besucher der CeMAT auf dem Messestand von SSI.
Eine weitere Konsequenz der Entwicklung ist die stärkere Fokussierung auf die IT. "SSI Schäfer beschäftigt derzeit rund 9.000 Mitarbeiter", so Keller. "Davon arbeiten alleine 900 in der IT. Das ist einzigartig." Das Supply-Chain-Execution-System von SSI Schäfer soll künftig noch stärker als bisher alle Prozesse vom Lager bis zum Kunden umfassen. Dies beinhaltet neben den Multi-Site-Operations und der Intralogistik auch Transportmanagementsysteme für die Auslieferung und sogar Shop-Systeme.

Printer Friendly, PDF & Email