CES 2024: Bridgestone & Webfleet launchen Service-Plattform für gewerbliche E-Fahrzeuge

Der Service für Elektrofahrzeuge bündelt ein breites Netzwerk führender Dienstleister, um Fuhrparkmanagern den Einstieg in die E-Mobilität zu erleichtern. Von einer Plattform aus soll man auf Lösungen für Lade- und Energiemanagement, Akkuanalyse, Auftrags- und Flottenmanagement sowie Routenplanung zugreifen.

Alles im Blick, in der Elektroflotte: Webfleet soll die E-mobilen Dienstleistungen diverserer Anbieter auf einer Plattform integrieren. | Foto: Bridgestone
Alles im Blick, in der Elektroflotte: Webfleet soll die E-mobilen Dienstleistungen diverserer Anbieter auf einer Plattform integrieren. | Foto: Bridgestone
Johannes Reichel

Die Bridgestone-Tochter Mobility Solutions und seine Telematik-Sparte Webfleet wollen Unternehmen das Management von E-Fuhrparks erleichtern und haben zur CES 2024 in Las Vegas die Markteinführung der nach eigenen Angaben weltweit ersten Service-Plattform für Elektrofahrzeugflotten bekanntgegeben. Damit sollen Unternehmen auf Basis ganzheitlicher Daten – darunter Informationen zum Energiemanagement, zum Akku- und Lademanagement, zur Routenplanung und zum Flottenmanagement – den Fuhrparkeinsatz ihrer Elektrofahrzeuge intelligent zu steuern und die Produktivität erhöhen können. Firmen mit gewerblich genutzten Fahrzeugen will man dadurch der große Schritt in Richtung Elektrifizierung und Dekarbonisierung des eigenen Fuhrparks vereinfachen, so die Anbieter. Für die Bereitstellung der Dienste kooperieren Bridgestone und Webfleet mit weltweit führenden Anbietern von Mobilitätsdienstleistungen, darunter TomTom, Simacan, The Mobility House und Bia Power.

„Entstanden ist daraus ein einzigartiges Ökosystem, in dem Lösungen für die unterschiedlichsten Bedarfe rund um das Management von Elektromobilität auf einer einzigen Plattform zusammengefasst sind“, erklärt Wolfgang Schmid, Webfleet Head of Central Region.

Das System ermögliche die nahtlose Integration der Lösungen dieser Dienstleister auf der Grundlage von ganzheitlichen Flotten- und Energiedaten. Webfleet stellt dabei die relevanten Fahrzeugdaten bereit, auf deren Basis die vernetzten Partner ihre Dienstleistungen anbieten. Im Endergebnis sollen Fuhrparkunternehmen ab sofort in der Lage, auf Basis dieser ganzheitlichen Daten aus einem System die Elektrifizierung ihrer Flotte zu gestalten, wirbt Schmid. Er spricht von der "weltweit ersten integrierten Service-Plattform für gewerblich genutzte Elektrofahrzeuge" und will damit Flotten den weiteren Weg in Richtung Dekarbonisierung der eigenen Mobilität erleichtern.

"Indem wir signifikante Daten aus Systemen verschiedener Anbieter integrieren, generieren wir für Fuhrparkunternehmen einen ganz neuen Nutzen. So kann ein Flottenmanager beispielsweise Informationen über die Reichweite seiner Fahrzeuge abrufen, um das am besten geeignete Fahrzeug für einen bestimmten Auftrag zuzuweisen. Um auszuwählen, welches Fahrzeug etwa zu welchem Zeitpunkt auf der Grundlage des erforderlichen Akkustands und des Tourenplans geladen werden soll, können diese Daten dann mit den Informationen zum Lademanagement abgeglichen werden", präzisiert Schmid. 

Die Plattform soll offen sein für andere Partner im Ökosystem der Elektromobilität mit dem Ziel, Fuhrparks eine vollständige Palette von Dienstleistungen anzubieten. Diese können sich als sogenannte EV-Services-Plattform-Partner registrieren.

Sechs Säulen zur Kombination

Die neue Lösung bündelt ihre Dienstleistungen in sechs wichtigen Säulen, aus denen sich die passende Kombination für spezifische Bedarfe im Bereich der Elektromobilität  wählen lässt. Daten sollen dabei nahtlos zwischen allen angeschlossenen Anbietern austauschbar sein, um den Betrieb von Elektroflotten zu optimieren. Die Nutzer sollen die volle Kontrolle über ihre eigenen Daten behalten und entscheiden, welche Daten wann und wie geteilt werden.

„Zahlreiche Fuhrparkunternehmen möchten den Weg in Richtung Elektromobilität gehen. Der Schritt hin zur Elektrifizierung ist jedoch mit vielen Fragen verbunden, darunter die Höhe der Investitionen, die mögliche Aufrechterhaltung eines zuverlässigen Betriebs und die der Optimierung der Produktivität des eigenen Unternehmens. Diese Fragen können nur beantwortet und gelöst werden, wenn verschiedene Lösungsanbieter im Bereich der Mobilität zusammenarbeiten und relevante Daten bündeln. Speziell Anbieter, die auf das Thema Elektromobilität spezialisiert sind, sind bestrebt, eine skalierbare Integration zu etablieren, um die Herausforderungen der Flottenkunden zu lösen“, ergänzt Wolfgang Schmid.

Zu den Diensten gehören:

  • Hardware und Software für das Lademanagement: Bereitstellung der Ladeinfrastruktur entsprechend der eigenen Anforderungen und Bedarfe. Monitoring und Analyse der Leistung der unternehmenseigenen Ladestationen.
  • Smart Charging: Senkung der Kosten durch Vermeidung von Lastspitzen und hohen Strompreisen sowie Senkung der Emissionen durch Nutzung erneuerbarer Energien.
  • Energiemanagement: Fachkundige Beratung zur unternehmenseigenen Energieinfrastruktur und für ein effizientes Energiemanagement für Fahrzeuge und Gebäude.
  • Akku-Analyse: Mehr Sicherheit und Zuverlässigkeit im Fuhrpark durch Warnungen bei Akku-Problemen. Höherer Restwert der Fahrzeuge mit Reports über den Akku-Zustand (Gesundheit).
  • Planung: Planung und Optimierung von Aufträgen für einen Fuhrpark mit Elektrofahrzeugen unter Berücksichtigung von Energie-, Lade-, Akku- und Routenbeschränkungen.
  • Flottenmanagement: Zuverlässiger und produktiver Betrieb der E-Flotte auf der Grundlage von Echtzeit-Fahrzeugdaten und Informationen über Fahrverhalten und Energieverbrauch.